Abo
  • Services:
Anzeige

FDP will ARD und ZDF Grenzen setzen

Bundestag soll Druck auf die Länder ausüben

Die FDP fordert in einem Antrag im Deutschen Bundestag "klare Rahmenbedingungen für den dualen Rundfunk im multimedialen Zeitalter". Geht es nach der FDP, dann soll der Bundestag auf die Länder einwirken, damit diese den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten klare Grenzen im Hinblick auf die Online-Aktivität von ARD und ZDF setzen.

Die im Juni 2007 vorgestellte "Digitalstrategie" der ARD lege die Vermutung nahe, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten den im Streit mit der EU getroffenen Kompromiss über die Rundfunkfinanzierung "im Rahmen einer großzügigen Ausweitung ihres 'Programmauftrages' missinterpretieren", so die FDP. Zwar müsse der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf die technische Entwicklung reagieren und sein Rundfunkprogramm prinzipiell ohne Festlegung auf bestimmte Übertragungswege verbreiten können, was auch das Internet als möglichen Übertragungsweg einschließe, die Expansion in den freien Markt der Presse und Telemedien sei aber nicht systemgerecht.

Anzeige

Konkret fordert die FDP die Verankerung von überprüfbare Bedingungen im Rundfunkstaatsvertrag, an denen sich die Aktivitäten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Online-Bereich orientieren können. Dabei soll klargestellt werden, dass das Internet als Übertragungsweg für öffentlich-rechtliche Rundfunkprogramme zwar in Frage komme, nicht jedoch als Plattform für vom Rundfunkauftrag nicht gedeckte Angebote von Presse- und Telemediendiensten diene.

Bereits bestehende "Konkurrenzangebote des mit staatlicher Finanzgarantie agierenden öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit privaten Telemediendiensten" sollten nach Meinung der FDP eingestellt und die Expansion in den bislang freien Markt der Telemedien beendet werden. Angebote, die in der "Papierwelt" für die Öffentlich-Rechtlichen nicht zulässig sind, seien dies auch in der "Online-Welt" nicht.

Zudem will die FDP die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) reformieren. Sie soll unabhängig und ohne externe Vorgaben den tatsächlichen Finanzbedarf der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten anhand eines klar definierten Grundversorgungsauftrages feststellen und festlegen.

Die Existenz von öffentlich-rechtlichen Angeboten sei nur dort zulässig und legitim, wo die freie Meinungsbildung durch Knappheit alternativer Angebote gefährdet ist, so die FDP in ihrem Antrag. Eine solche Knappheit sei "im Bereich der Online-Presse und Online-Medien nicht gegeben".


eye home zur Startseite
nicht rosarot... 02. Nov 2009

juhu objektivitaet war gestern lassen wir uns doch gleich ganz verbloeden vieleicht...

ralf3 24. Sep 2007

Hallo ich möchte mich auch abmelden , wie ist das dann , man kan ja mal eben nich zdf...

pro ard u. zdf 01. Sep 2007

"Sie" hat Angst vor der Ausgewogenheit der Programme von ARD und ZDF!! Es ist schlimm...

CortoMaltese 21. Aug 2007

Ich auch nicht, aber bei beiden. Kannst Du vielleicht mal sachlich bleiben und Argumente...

Private Paula 20. Aug 2007

Kleiner aber feiner Unterschied: als Verbraucher hast Du die Macht zu entscheiden, ob Du...


contator.net: WebWizard News / 17. Aug 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Immernoch der einzige brauchbare

    lucky_luke81 | 20.10. 23:59

  2. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    EvilDragon | 20.10. 23:55

  3. Re: Katastrophale UX

    quark2017 | 20.10. 23:53

  4. Hintergrund des Spiel: Kritik an Künstlicher...

    DeeMike | 20.10. 23:47

  5. Noch viel Arbeit (an der Gnome Shell)

    quark2017 | 20.10. 23:46


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel