Abo
  • Services:
Anzeige

Microsofts Office Open XML: Heftiger Gegenwind aus China

China gegen ISO-Standardisierung?

Chinesische IT-Experten sprechen sich gegen eine ISO-Standardisierung von Microsofts neuem Dokumentenformat Office Open XML (OOXML) aus. Sie empfehlen der chinesischen Regierung, im September auf einer ISO-Konferenz OOXML abzulehnen, berichtet China View.

Microsofts OOXML-Format entspräche schlicht nicht den Anforderungen an einen Dokumentenstandard, mit dem Regierungen und Unternehmen arbeiten können, berichtet China View. "Ein internationaler Standard kann nicht auf der privaten Technologie eines einzelnen Unternehmens aufgebaut sein. Wenn mit der Firma irgendwas schief läuft, kann niemand mehr seine Dokumente lesen, die mit diesem Standard gespeichert wurden", wird Yang Chuanyan von Co-Create Software (CCS) von China View zitiert. "Wir begrüßen Microsofts fortgeschrittene Dokumenten-Technologien, aber so ein Standard muss für alle offen sein, es jedem und zu jeder Zeit erlauben, Programme zu entwickeln, die mit solchen Dateien arbeiten", so Yang weiter.

Anzeige

Bei einer Online-Umfrage, die von der CCS unter ihren Mitgliedern durchgeführt wurde, sprachen sich 6.400 Teilnehmer gegen Office Open XML aus und nur 502 dafür.

Microsoft begegnet solcher Kritik mit mehreren Argumenten. Zum einen hätte man einen Konverter entwickelt, der Dokumente zwischen OOXML und dem ISO-Standard Open Document Format (ODF) transformieren könne. Das sei ein Beleg dafür, dass die Koexistenz mehrerer Dokumentenstandards möglich sei. Zum anderen arbeite man zusammen mit chinesischen Experten daran, einen Konverter für OOXML und Chinas Unified Office Document Format (UOF) zu schreiben. UOF wurde von chinesischen Software-Herstellern entwickelt und im Mai 2007 als nationaler Standard anerkannt.

Solche Argumente überzeugen OOXML-Gegner aber offensichtlich nicht. Ein nicht namentlich genannter Wissenschaftler der chinesischen Akademie für Maschinenbau in Ni Guangnan wird von China View mit folgenden Worten zitiert: "Es gibt zu viele Widersprüche zwischen OOXML und UOF. Das heißt, dass praktisch kein Konverter eine 100 Prozent korrekte Übersetzung liefern kann. Viele Anwender wie beispielsweise Regierungen benötigen aber vollständige Übereinstimmung, nicht nur rein inhaltlich, sondern auch in der Darstellung."

Auch Chinas größter Linux-Distributor, Redflag, spricht sich gegen OOXML aus. "Der MS-Standard enthält zu viele Patente, für die wir alternative Protokolle entwickeln müssten, um die Patente nicht zu verletzen", so Redflag-Manager Hu Caiyong.

Allerdings gibt es nicht nur Gegenwind aus China. So hat sich der Generalsekretär der China Software Association, Zou Bian, dafür ausgesprochen, OOXML zum ISO-Standard zu machen. Dadurch würden Anwender die Wahl haben, in welchem Format sie ihre Dokumente erstellen und speichern. Für die lokalen Softwarehersteller wäre es möglich, eigene Programme basierend auf dem Standard zu entwickeln. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
io 13. Okt 2007

warum sollten sie das? Als nächstes kommt: Die könnten doch auch Linux rausbringen? Der...

BSDDaemon 18. Aug 2007

Richtig, niemand kann etwas gegen ignorante Anwender tun. Hier geht es aber um Standards...

Witzbold 17. Aug 2007

Es sind schon andere große Firmen schnell den Bach runter gegangen. Wenn man allerdings...

Witzbold 17. Aug 2007

Danke für den Link! Der Artikel bringt die Wahrheit auf den Punkt!

muahaha 17. Aug 2007

Bullshit, noch nie was von unicode gehört?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. ACTINEO GmbH, Köln
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  2. 12,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  2. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  3. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  4. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  5. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel