Abo
  • IT-Karriere:

Musikhandy von Samsung ohne Kamera

Handy spielt auch Windows-Media- und OMA-DRM-Dateien ab

Was Sony Ericsson mit seiner Walkman-Linie anbietet, will Samsung mit dem SGH-F200 liefern: ein Musikhandy. Das Gerät ist mit MP3-Player und UKW-Radio samt RDS ausgestattet, die Musik lässt sich per Bluetooth auf entsprechende drahtlose Headsets schicken. Eine Kamera ist allerdings nicht an Bord.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-F200
Samsung SGH-F200
Der MP3-Player, der übrigens über ein Jog Dial gesteuert wird und sich auch im Offline-Modus betreiben lässt, unterstützt neben den gängigen Formaten auch Windows-Media- und OMA-DRM-Dateien. Das Musikhandy soll die Songs übersichtlich verwalten und Metadaten auslesen können, Alben und Interpreten synchronisieren und noch einige Musikfunktionen mehr an Bord haben. Wird das Handy aufgeklappt, gibt das mit 1,46 Zoll ziemlich kleine Display, das bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 128 x 220 Pixeln darstellt, die vollständige Tastatur frei.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Samsung SGH-F200
Samsung SGH-F200
Daten gelangen via Bluetooth oder USB 2.0 auf das Handy. Einen Organizer mit Kalender, Memofunktion, Aufgabenliste und Sprachmemo hat Samsung ebenfalls spendiert. Bis zu 300 Kalendereinträge, 100 Memos und 1.000 Telefonbucheinträge sollen möglich sein, bevor der interne Speicher überläuft, der per Micro-SD-Karte erweiterbar ist. Eine 512 MByte große Karte liegt dem SGH-F200 bereits bei.

Das 90 x 33 x 20 mm große und 76 Gramm leichte SGH-F200 funkt auf den Frequenzen GSM 900, 1.800 und 1.900 MHz und überträgt Datenpakete via GPRS und EDGE. Samsung verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden für Telefonate und gut 10 Tage im Ruhemodus.

Das Samsung SGH-F200 soll im August 2007 für 219,- Euro ohne Vertrag auf den deutschen Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 469,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

sparvar 16. Aug 2007

gibt es doch alles.....was wird denn hier gemeckert?

der nörgler 16. Aug 2007

das ist nicht schlecht, aber die tasten sind meiner meinung nach absolut schwul !

Fernbedienung 16. Aug 2007

und um diesen nochmal der Gehäuserand. Sieht scheiße aus! Und wenn man versucht hat das...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /