Suchmaschine durchsucht Fernsehprogramme und Videos

Ergebnisse kommen als Videoclips

Artec Technologies will zur Internationalen Funkausstellung 2007 in Berlin eine TV-Suchmaschine starten. Der Suchroboter, der derzeit noch keinen Namen trägt, soll die Inhalte von Fernsehkanälen analysieren und Fernsehprogramme durchsuchen, die Ergebnisse wirft er als kurze Videoclips aus. Und zwar wortwörtlich: Für jeden Suchbegriff soll die Suchmaschine die passenden Programmausschnitte zeigen, in denen das gesuchte Wort im Fernsehen gefallen ist.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Suchtechnik wertet die gesprochenen Wörter aus und bietet Nutzern so die Chance, gezielt nach bestimmten Themen zu suchen. Für Suchbegriffe wie Streik, Afghanistan oder Klima beispielsweise soll die TV-Suche jede Menge Videoclips aus Nachrichten, Reportagen und Talkshows liefern. Wer nach Stars und Promis sucht, wird über die Suchmaschine bei Ausschnitten aus Filmen, Reportagen und Magazinen fündig.

Stellenmarkt
  1. Servicetechniker (w/m/d) Applikations- / Shopfloor Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  2. Teamleiter:in (m/w/d) Service Management
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
Detailsuche

Neben der Stichwortsuche lassen sich weitere Parameter festlegen: So kann der Anwender die Recherche auf einen bestimmten Zeitraum eingrenzen oder festlegen, ob die Suchmaschine das Programm eines bestimmten Senders oder aller Kanäle durchsuchen soll. Die Suchergebnisse in Form von Video-Clips sollen genauer sein als die allgemeinen Programmbeschreibungen, die bisherige Video-Suchen offerieren, zudem durchforsten die meisten Video-Suchdienste nur bestimmte Kanäle.

Neben öffentlichen Inhalten soll der TV-Schnüffler aber auch von Privatpersonen produzierte Sendungen und Programme - so genannten User Generated Content - in seine Suchergebnisse einbeziehen.

Der erste Einsatz der TV-Suchmaschine erfolgt derzeit im Rahmen eines Projektes zur Aufzeichnung und Analyse von 82 TV- und Radiostationen in Katar. Ein weiteres Projekt wird derzeit vorbereitet und soll zu Beginn der Internationalen Funkausstellung in Berlin Ende August 2007 starten.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Artec entwickelt seit über zehn Jahren Systeme für die digitale Erfassung, Analyse, Speicherung, Wiedergabe sowie die Übertragung von Video- und Audiodaten über Netzwerke und das Internet. Im Februar 2007 eröffneten die Diepholzer in Dresden das Multimedia Daten- und Servicecenter (MDSC), das als Sendezentrum für Internetfernsehen (IPTV) genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jglkjglkjglkjh 16. Aug 2007

Wer will diesen Domainname schon kaufen? Scheiß Spammer!

Nomanalive 16. Aug 2007

So ganz unrecht hat er nich. denk an deren werbeaktionen im Tv und denk an ähnliche...

jLow 15. Aug 2007

Wenn dann will ich "der Hintern von Shakira" finden!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Surface: Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen
    Surface
    Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen

    Im niedrigen Preissegment soll sich Microsofts Notebook Tenjin ansiedeln. Fürs Klassenzimmer entsteht wohl zudem Windows 11 SE.

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /