• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom will angeblich 2.000 weitere Stellen streichen

Stellenabbau in der Unternehmenszentrale und zentralen Einrichtungen

Die Telekom plant laut einem Bericht der Berliner Zeitung einen weiteren Stellenabbau, diesmal vor allem in der Bonner Unternehmenszentrale sowie in anderen zentralen Einrichtungen. Rund 2.000 Stellen sollen angeblich gestrichen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Fast jeder dritte Arbeitsplatz von insgesamt 6.500 Stellen im Konzernbereich soll wegfallen, berichtet die Berliner Zeitung über ein neues Sparprogramm von Telekom-Personalvorstand Thomas Sattelberger. Das auf den Namen "HR@2009" getaufte Konzept habe zum Ziel, dass die Mitarbeiterzahl in der Zentrale "an die Benchmarks vergleichbarer Unternehmen angepasst" wird, zitiert die Telekom nicht näher genannte Telekom-Kreise.

Vom Stellenabbau soll laut Berliner Zeitung unter anderem der Bereich Telekom Training betroffen sein, der für die Aus- und Weiterbildung von Konzernmitarbeitern zuständig ist. Darüber hinaus sei geplant, die gesamte Weiterbildungssparte des Konzerns zu verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,29€
  2. 11,99€

Rosa_Riese 16. Aug 2007

@ Th.Gräf Hallo Kollege, zuersteinmal bin ich mir vollkommen bewußt, wie meine Aussage...

mrburns 15. Aug 2007

Was wäre ein Manager in einer Firma die wie von selbst läuft??? arbeitslos.

Provider Spider 15. Aug 2007

Die Telekom hat sich ihr eigenes Grab geschaufelt - und ist jetzt zu feige reinzusteigen...

Stereoide 15. Aug 2007

Ich habe einem Freund, der bei der Telekom arbeitet, mal diese Meldung weitergeleitet und...

human being 15. Aug 2007

die wortwahl 'HR@2009' sowie 'an die Benchmarks vergleichbarer Unternehmen angepasst' ist...


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /