Abo
  • Services:

Samsung: Zwei Patente für Spiele-Handys

Konsolenartige Tasten kombiniert mit Mobiltelefon

Es sieht so aus, als ob Handyhersteller Samsung in den mobilen Spielemarkt vordringen will. Die Koreaner haben zwei Patentanträge eingereicht, die ein Mobiltelefon für Spielernaturen beschreiben. Während das eine Gerät das Telefon hervorbringt, wenn es in die Länge aufgeschoben wird, arbeitet das zweite Konzept mit einem nach oben hin aufgeklappten Display. Auf beiden Geräten befinden sich Knöpfe fürs Spielen und Lautsprecher.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung: Spielehandy zum Aufschieben
Samsung: Spielehandy zum Aufschieben
Samsungs erstes Patent beschreibt ein "Kommunikationsgerät" mit spielkonsolenähnlichen Steuerknöpfen und einem aufziehbaren Display, an den Seiten haben die Koreaner Platz für ein paar Lautsprecher vorgesehen. Unter dem Spieler-Display kommt die Tastatur für ein Mobiltelefon zutage. Das Gerät ist in drei Teile gegliedert: die linke, die mittlere und die rechte Hälfte. Links und rechts befinden sich Steuerelemente und die Lautsprecher, in der Mitte liegt das drehbare Display.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main

Wenn der Nutzer die Telefonfunktion nutzen will, zieht er das Gerät auf und dreht den Bildschirm im 90-Grad-Winkel, so dass er einen Bildschirm im Hochformat vor sich hat. Der linke Steuerkonsolenteil wird heruntergeklappt, auf dessen Rückseite befindet sich eine zweireihige Telefon-Tastatur.

Samsungs Klappvariante
Samsungs Klappvariante
Ein zweites Patent hält einen anderen Klappmechanismus bereit, der ein wenig an das DVHB-Handy N92 von Nokia erinnert. Das Display lässt sich hier in der Mitte nach oben schieben, um somit eine Tastatur - laut Bild nur ein Ziffern-Pad - freizugeben.

Bei beiden Konzepten legt Samsung den Schwerpunkt aufs Spielen, nicht auf Telefonieren, E-Mail oder SMS tippen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Tommek 16. Aug 2007

"Das Gerät ist in drei Teile gegliedert: die linke, die mittlere und die rechte Hälfte...

SX 15. Aug 2007

Ja das ist mir auch schon passiert das die Wunde mit einer Ellipse geschlossen wurde. *g*

@ 15. Aug 2007

Also, das Konzept ist nicht neu (prior art). Selbst zwei Linke gibt es schon länger. Oder...

MatzeKatze 15. Aug 2007

...tanzen die Azubis / Praktikanten auf den Tischen.

notinparadise.com 15. Aug 2007

der Spielehandy Zug ist sowas von abgefahren ... ich denke, es handelt sich eher um TV...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /