Abo
  • Services:

IBM kündigt Lotus Notes 8 an

Software auf Deutsch ab September 2007 verfügbar

Lotus Notes 8 ist fertig und wird in den nächsten Tagen in der englischen Fassung für Kunden und Partner zu haben sein. Die deutsche Version erscheint später. Die neue Notes-Ausgabe basiert auf der Eclipse Rich Client Platform und kann nun direkt Office-Dateien öffnen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch den Umstieg auf die Eclipse-Plattform kommt Notes 8 auch mit überarbeiteter Oberfläche daher und bietet so beispielsweise eine nach Betreffzeile sortierte E-Mail-Thread-Ansicht. In einer Seitenleiste werden die Kontakte aus Sametime angezeigt und Notes kann hier auch RSS- und Atom-Feeds integrieren. Zudem gibt es eine neue Suchansicht, mit der in E-Mails, im Kalender, im Internet und auf dem Desktop gesucht werden kann.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See

Direkt in Notes lassen sich nun OpenDocument-, Microsoft-Office- und SmartSuite-Dateien öffnen und Dokumente können als PDF exportiert werden. Dies ist möglich, da IBM OpenOffice.org in Notes eingebaut hat. Durch die Eclipse-Basis soll die Software außerdem langfristig für Windows, Linux und MacOS X verfügbar sein - trotz des Wechsels soll Notes 8 aber zu älteren Versionen kompatibel sein.

Zu Lotus Notes 8 gehört natürlich auch eine überarbeitete Dominio-Version, die über neue E-Mails in Form eines RSS- oder Atom-Feeds informieren kann und Ajax-Techniken für die im Browser laufenden Teile nutzt.

Ab dem 17. August 2007 soll Lotus Notes 8 in der elektronischen Version auf Englisch verfügbar sein, etwa einen Monat später erscheint auch die deutsche Version. Erst Ende September 2007 sollen laut IBM Medien und Dokumentation erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)

DerDON 15. Aug 2007

Hi Rebell, Dynamic-JSOP und JKA, g-TUMA und LMAA - Fanta 4 oder? Was wichtig ist: alle...

Wominator 14. Aug 2007

[++] YMMD! CU womi


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /