Abo
  • IT-Karriere:

Ionen-Wind sorgt für bessere Chip-Kühlung

Technik könnte schon in drei Jahren in Notebooks und Handys zum Einsatz kommen

Mit "Ionen-Wind" wollen Forscher der Universität Purdue die Kühlung von Chips verbessern. In ihren Experimenten verbesserten sie den Hitzetransfer-Koeffizienten um 250 Prozent. Unterstützt wird die Arbeit von Intel und schon in drei Jahren soll die Technik in Notebooks zu finden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Fisher (rechts) und Suresh (links)
Fisher (rechts) und Suresh (links)
Die experimentelle Kühltechnik wurde auf ein Chip-Muster aufgebracht und verfügt über Elektroden (Anode und Kathode), die etwa 10 Millimeter voneinander entfernt übereinander angeordnet sind. Wird eine Spannung angelegt, wandern Elektronen von der Kathode nach oben zur positiv geladenen Anode und kollidieren auf ihrem Weg mit Luftmolekülen, so dass positiv geladene Ionen entstehen. Diese werden dann wiederum von der negativ geladenen Kathode angezogen, wodurch ein "Ionen-Wind" entsteht".

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Dieser Ionen-Wind verbessert den Luftstrom hin zur Oberfläche des Chips und sorgt letztendlich für eine bessere Kühlung. Bei herkömmlichen Techniken, so die Forscher, würden sich die Luftmoleküle in der Nähe der Oberfläche kaum bewegen, obwohl dort ein möglichst schneller Luftstrom erwünscht wäre.

Infrarot-Aufnahmen zeigen den Kühlungseffekt
Infrarot-Aufnahmen zeigen den Kühlungseffekt
Der Ansatz von Timothy Fisher und Suresh Garimella soll dieses Problem lösen und im Zusammenspiel mit einem herkömmlichen Lüfter einen Luftstrom erzeugen, der die Oberfläche des Chips erreicht. Im Experiment konnte die Temperatur des Test-Chips von 60° C auf 35° C reduziert werden.

Die Forschungsergebnisse von Fisher und Garimella sowie Doktorand David Go und Rajiv Mongia von Intel Research sollen am 1. September 2007 im "Journal of Applied Physics" veröffentlicht werden. Laut Mongia könnte die Technik bisher undenkbare Formen von Notebooks und Handhelds ermöglichen. Gelingt es, die Technik weiter zu verkleinern und ausreichend robust zu machen, könnte sie schon in drei Jahren ihren Weg in handelsübliche Notebooks oder auch Handys finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. (-50%) 2,50€

Dr. X 14. Aug 2007

Der elektrische Wind ist sehr lange bekannt, aber damit gibt es einige Probleme: A) Der...

Plattler 14. Aug 2007

Also wenn das ein nennenswerter Effekt rauskommen soll, braucht man recht hohe...

afri_cola 14. Aug 2007

das hätte was in den meetings oder im kino ;)

Martin F. 14. Aug 2007

Quelle Das Ozon saugt man dann am besten mit einem dicken Lüfter ab -.- Hey, dann gibt's...

gu 14. Aug 2007

Was ich meine ist, dass es über kurz oder lang so wie beim Auto kommt: Man kann froh...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /