Abo
  • Services:

Pentium 4 mit Stickstoff auf 8,3 GHz übertaktet

Neuer Frequenz-Rekord im Overclocking-Sport

Mit Hilfe von flüssigem Stickstoff, der bei einer Temperatur von -196 Grad Celsius zu sieden beginnt, haben italienische Übertakter einen Pentium 4 auf 8,3 GHz getrieben. Dabei blieben nach Angaben der Bastler sogar noch Reserven - nur ging leider das Kühlmittel zu früh aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Ihre Ergebnisse, die unter anderem bei Nordic Hardware veröffentlicht wurden, erzielten die Hardware-Fans mit einem Pentium 4 631, der einen Nenn-Takt von 3,2 GHz aufweist. Als ob das "Team Italy" Intels Abkündigung dieser CPU vorausgesehen hätte, haben sie dem Single-Core-Prozessor damit ein letztes Denkmal gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

In der unter Übertaktern als offiziellen Liste gehandelten Tabelle der CPU-Z-Ergebnisse von Prozessor-Experimenten konnten sich die Italiener jedoch nur mit einem älteren Eintrag von knapp 8,18 GHz verewigen. Wie die Screenshots bei Nordic Hardware belegen, waren aber auch glatte 8.320 MHz machbar. Bevor jedoch diese Ergebnisse vom Testrechner übermittelt werden konnten, ging den Übertaktern der Stickstoff aus. Auch, ob die gequälte CPU noch richtig rechnet, konnte das Team Italy nicht wie üblich mit dem Programm SuperPi verifizieren.

Für ihren Taktrekord mussten die Bastler nicht einmal zu besonders extremen Maßnahmen greifen - der Stickstoff alleine reichte aus. Andere Übertakter schalten mehrere Kompressorsysteme für flüssige Kühlmittel zusammen. Hier kam aber nur eines der bekannten Kupferrohre als Kühlturm auf dem Prozessor-Sockel zum Einsatz. Als Mainboard diente ein P35-DQ6 von Gigabyte, die Kernspannung betrug 1,95 Volt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Ltcrusher 14. Aug 2007

Moin, das ist ein typischer "Fanboy" Fall. Ich bin ein Systemspringer, der sich immer...

punkt 14. Aug 2007

Wenn der Raum in dem der PC steht kalt genug ist, könnte das gehen. Ob die anderen...

mystboy 14. Aug 2007

und wo kann man den kaufen??? ich hätt bitte gern 3 kg^^ mystboy.blogspot.com nds-toolz.de

mistake 14. Aug 2007

Nirgendwo steht, dass 8,18 GHz nicht glatt seien ;)

Heinz-Harald... 14. Aug 2007

Na ohne q3 timedemo gabs auch nie eine übertaktung. So seh ich das!


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /