Abo
  • Services:
Anzeige

Das Ende von Netburst: Pentium 4 und Pentium D abgekündigt

Intels Netburst-Kerne für Desktop-PCs nur bis Ende 2007 bestellbar

Nur noch bis zum Ende des Jahres 2007 können PC-Hersteller und Wiederverkäufer bei Intel einen Pentium 4 oder Pentium D bestellen, ausgeliefert werden diese Prozessoren dann noch bis Mitte 2008. Damit geht die Ära der Netburst-Architektur für Desktop-Rechner zu Ende.

Dies teilte Intel seinen direkten Kunden in einer "Product Change Notification" (PCN) mit. Mit diesen Dokumenten gibt Intel einen genauen Zeitplan für Änderungen oder Auslaufphasen seiner Produkte mit. In der aktuellen PCN vom 10. August 2007 finden sich Hinweise für alle noch in der offiziellen Preisliste geführten Pentium 4 und Pentium D. Betroffen sind damit die Modelle 631, 641 und 661 des Pentium 4 (3, 3,2, 3,6 GHZ) und die Modelle 915 bis 945 des Pentium D mit 2,8 bis 3,4 GHz in 200-MHz-Schritten. Die 500er-Serie des Pentium 4 mit dem bisher am höchsten getakteten Intel-Prozessor 570J und den Pentium 4 672 mit gleichem Takt bietet Intel schon seit einigen Monaten nicht mehr an.

Anzeige

Die 600er-Serie des Pentium 4 mit dem Kern "Cedar Mill" und den Pentium D mit Presler-Kern schafft Intel nun auch ab. Die Prozessoren können noch bis zum 7. Dezember 2007 bestellt werden, schon ab dem 5. Oktober 2007 sind die Orders nicht widerrufbar. Ausgeliefert werden die CPUs dann noch bis zum 8. August 2008. Für PC-Hersteller gilt es also schon jetzt, einen langfristigen Bedarf an den Auslaufmodellen festzustellen.

Privatanwender, die noch einen älteren Rechner aufrüsten möchten, dürfen sich noch etwas Zeit lassen: Erfahrungsgemäß sind einzelne Exemplare der Intel-Serien auch rund ein Jahr nach Abkündigung noch im Einzelhandel verfügbar. Interessant erscheinen hier vor allem die Pentium 4 der 600er-Serie, weil sie in viele ältere Boards passen und mit dem Kern "Cedar Mill" mit einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 86 Watt einen nicht mehr ganz so extremen Leistungshunger wie die ersten Pentium D und die 500er-Serie des Pentium 4 aufweisen. Die 600er-CPUs passen zudem in viele Mainboards, die mit Dual-Core-Prozessoren nicht zurechtkommen.

Mit dem Abgesang auf die Netburst-Prozessoren für Desktop-Rechner endet eine Ära, die mit dem ersten Pentium 4 von 1,4 GHz am 20. November 2000 begann. Ursprünglich wollte Intel mit dieser Architektur weit über 4 GHz erreichen, wurde dann aber von den Grenzen der Fertigungstechnik vor allem durch Leckströme eingeholt. Die von den Mobilprozessoren der Reihe Pentium M abgeleitete Core-Architektur brachte dann Mitte 2006 die Wende in der Strategie der Desktop-Prozessoren. Bei Servern ist ein Ende der Netburst-Phase durch die langen Produktzyklen noch nicht abzusehen: Noch im Herbst 2006 stellte Intel mit der 7100er-Serie der Xeons ein neue Linie vor, auch hier gibt es aber mit den Serien 5100, 5300 und 7300 bereits drei Angebote mit Core-Architektur.


eye home zur Startseite
FatFire 15. Aug 2007

Ja, hallo? Noch nie was von Campingkochern gehört? Schleppst Du beim Zelten etwa auch...

tomAEs 14. Aug 2007

also ist ja eigentlich eh alles quatsch was du schreibst, aber der hier war cool...

Netwurst 14. Aug 2007

das ist ja fats so traurig wie die Tatsache dass man nahezu keine Sony-Akkus, die...

Tri-Tra-Trollera 13. Aug 2007

Wieso denn Scherz? Ein Einbauherd ist doch auch ein "Embedded System". :)

crusher00 13. Aug 2007

http://magazine.web.de/de/themen/unterhaltung/comic/weyershausen/2702034,page=8.html


Ollis Notizblog / 13. Aug 2007

Der Pentium4 ist tot



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. VSA GmbH, München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Katastrophale UX

    ve2000 | 01:39

  2. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    quasides | 01:20

  3. Re: Wir kolonialisieren

    Ganta | 01:18

  4. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    madMatt | 00:57

  5. Re: OT: Golem-Werbung

    Squirrelchen | 00:57


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel