Abo
  • Services:
Anzeige

SCO ist enttäuscht

Noch will sich SCO nicht geschlagen geben

Bei SCO zeigt man sich über die herbe Schlappe im Rechtsstreit mit Novell enttäuscht. US-Bezirksrichter Dale Kimball hatte entschieden, dass Novell und nicht SCO das Urheberrecht an Unix besitzt. Mit dem Urteil, hat es denn Bestand, verliert SCO die Grundlage für seine übrigen Klagen. Noch aber will sich SCO nicht geschlagen geben. Die Argumentation erinnert dabei an den "Schwarzen Ritter" in Monty Pythons "Die Ritter der Kokosnuss", wie Groklaw treffend anmerkt.

So stellt SCO in seiner offiziellen Stellungnahme zum Urteil im Streit mit Novell zunächst einmal fest, was von dem Gerichtsurteil nicht betroffen ist. So halte SCO noch immer die Rechte an den nach der Übernahme von Unix von Novell selbst entwickelten Technologien. Dies schließe alle UnixWare-Versionen seit 1995 bis heute sowie nennenswerte Teile von SCO UnixWare Gemini 64 ein.

Anzeige

Zudem verfügt SCO weiterhin über eine exklusive Lizenz an der Marke UnixWare, die mittlerweile der Open Group gehört. Auch der OpenServer und die in den letzten Jahren entwickelten Mobil-Server-Plattformen seien weiterhin Eigentum von SCO.

Darüber hinaus habe das Gericht SCOs Anschuldigungen gegen Novell wegen eines Verstoßes gegen ein vertragliches Wettbewerbsverbot nicht zurückgewiesen. SCO wirft Novell vor, mit der Übernahme von SuSE in Konkurrenz zu SCO getreten zu sein, obwohl die Unternehmen mit der Übernahme von Unix ein Wettbewerbsverbot vereinbart hätten. Dieser Punkt wird also noch gerichtlich entschieden.

Dennoch räumt selbst SCO ein, dass das Gericht in wichtigen Punkten zu Gunsten von Novell entschieden habe. Allerdings sei der Fall noch nicht abschließend durch das Justizsystem geprüft worden. SCO will nun die weiteren Möglichkeiten in der Sache untersuchen.


eye home zur Startseite
Altermac 13. Aug 2007

Das war erst der Anfang: Im Nasdaq stehen sich um 22:00h deutscher Zeit 10.000 in Brief...

Moo-Crumpus 13. Aug 2007

@SCO: Hört auf, uns Linuxer zu kriminalisieren, und sterbt wie ein Mann!

Scoshabaa 13. Aug 2007

Das ist doch mal was! Schöne rote Zahlen!!!! Siehe link: http://www.finanzen.net/aktien...

Dr. Acula 13. Aug 2007

Captain 13. Aug 2007

OH Herr, lass es Hirn regnen....


Alexander Stelter / 13. Aug 2007

Ralphs Piratenblog / 13. Aug 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  2. TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  3. IT-Choice Software AG, Karlsruhe
  4. NOSTA Group, Ladbergen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ statt 899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 19:48

  2. Re: Konsequenzen für die Entwickler?

    RipClaw | 19:48

  3. Re: Und zum Thema Feinstaub

    bplhkp | 19:44

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    triplekiller | 19:43

  5. Re: Benutzt den Store überhaupt jemand?

    triplekiller | 19:42


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel