Abo
  • Services:

SCO ist enttäuscht

Noch will sich SCO nicht geschlagen geben

Bei SCO zeigt man sich über die herbe Schlappe im Rechtsstreit mit Novell enttäuscht. US-Bezirksrichter Dale Kimball hatte entschieden, dass Novell und nicht SCO das Urheberrecht an Unix besitzt. Mit dem Urteil, hat es denn Bestand, verliert SCO die Grundlage für seine übrigen Klagen. Noch aber will sich SCO nicht geschlagen geben. Die Argumentation erinnert dabei an den "Schwarzen Ritter" in Monty Pythons "Die Ritter der Kokosnuss", wie Groklaw treffend anmerkt.

Artikel veröffentlicht am ,

So stellt SCO in seiner offiziellen Stellungnahme zum Urteil im Streit mit Novell zunächst einmal fest, was von dem Gerichtsurteil nicht betroffen ist. So halte SCO noch immer die Rechte an den nach der Übernahme von Unix von Novell selbst entwickelten Technologien. Dies schließe alle UnixWare-Versionen seit 1995 bis heute sowie nennenswerte Teile von SCO UnixWare Gemini 64 ein.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Zudem verfügt SCO weiterhin über eine exklusive Lizenz an der Marke UnixWare, die mittlerweile der Open Group gehört. Auch der OpenServer und die in den letzten Jahren entwickelten Mobil-Server-Plattformen seien weiterhin Eigentum von SCO.

Darüber hinaus habe das Gericht SCOs Anschuldigungen gegen Novell wegen eines Verstoßes gegen ein vertragliches Wettbewerbsverbot nicht zurückgewiesen. SCO wirft Novell vor, mit der Übernahme von SuSE in Konkurrenz zu SCO getreten zu sein, obwohl die Unternehmen mit der Übernahme von Unix ein Wettbewerbsverbot vereinbart hätten. Dieser Punkt wird also noch gerichtlich entschieden.

Dennoch räumt selbst SCO ein, dass das Gericht in wichtigen Punkten zu Gunsten von Novell entschieden habe. Allerdings sei der Fall noch nicht abschließend durch das Justizsystem geprüft worden. SCO will nun die weiteren Möglichkeiten in der Sache untersuchen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Altermac 13. Aug 2007

Das war erst der Anfang: Im Nasdaq stehen sich um 22:00h deutscher Zeit 10.000 in Brief...

Moo-Crumpus 13. Aug 2007

@SCO: Hört auf, uns Linuxer zu kriminalisieren, und sterbt wie ein Mann!

Scoshabaa 13. Aug 2007

Das ist doch mal was! Schöne rote Zahlen!!!! Siehe link: http://www.finanzen.net/aktien...

Dr. Acula 13. Aug 2007

Captain 13. Aug 2007

OH Herr, lass es Hirn regnen....


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /