Abo
  • Services:

WIPO-Bericht meldet starkes Wachstum bei Patenten

Stärkstes Wachstum in Asien zu verzeichnen

Die WIPO hat ihren aktuellen "WIPO Patent Report: Statistics on Worldwide Patent Activity (2007 Edition)" vorgestellt. Ausgehend von den Zahlen von 2005 werden in dem Bericht die weltweiten Entwicklungen im Patentwesen untersucht. Zu den Ergebnissen gehört, dass das weltweit stärkste Wachstum bei Patentanmeldungen in China und Südkorea zu verzeichnen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) hat die statistischen Datenbanken der Patentämter weltweit ausgewertet und einen Bericht zum Stand des Patentwesens erarbeitet. Auf 60 Seiten findet sich dort eine Fülle von Informationen über Patentanmeldungen, Patenterteilungen und Entwicklungstendenzen.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Ende 2005, so eine wichtige Zahl aus dem Bericht, gab es weltweit rund 5,6 Millionen gültige Patente. Das jährliche Wachstum bei Patentanmeldungen betrug rund 4,7 Prozent, wobei in Südkorea und China das höchste Wachstum zu verzeichnen war. Das Wachstum bei den Patentanmeldungen war im Bereich der Medizintechnologie mit 32,2 Prozent, bei audio-visuellen Technologien mit 28,3 Prozent und in der Informationstechnologien mit 27,7 Prozent am höchsten.

Dem Wachstum bei den Patentanmeldungen stand mit rund 3,6 Prozent ein deutlich geringeres Wachstum bei den Patenterteilungen gegenüber, was auf die Überlastung der wichtigsten Patentämter zurückgeführt werden kann. So waren das US-amerikanische und das japanische Patentamt bei der Bearbeitung mit 900.000 (USA) bzw. 800.000 (Japan) Patentanmeldungen im Rückstand - und der Rückstand wächst.

Francis Gurry, stellvertretender Generaldirektor der WIPO, kommentiert diese Zahlen so: "Für die Nutzer des Patentwesens, die kostengünstige und effiziente IP-Dienstleistungen erwarten, hat die Überwindung dieser Engpässe durch die internationale Gemeinschaft klar Priorität."

Betrachtet man die für einzelne Länder aufgeschlüsselten Zahlen, so führen die USA, Japan und Deutschland die Liste der fleißigsten Patentanmelder an. Auf die USA und Japan entfallen jeweils 23 Prozent, auf Deutschland 11 Prozent aller Patentanmeldungen weltweit. Diese Länder könnten in nicht allzu ferner Zukunft von China und Südkorea überholt werden, die mit 56,6 Prozent bzw. 26,6 Prozent die höchsten Wachstumsraten aufzuweisen haben. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Patentante 12. Aug 2007

"Patente sind kein Garant für technischen Fortschritt", sondern eine Behinderung. http...

byti 11. Aug 2007

Nix für ungut, aber das ist eine Meldung. Die Zahlen stehen alle in dem Wipo-Bericht der...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /