Abo
  • Services:
Anzeige

WIPO-Bericht meldet starkes Wachstum bei Patenten

Stärkstes Wachstum in Asien zu verzeichnen

Die WIPO hat ihren aktuellen "WIPO Patent Report: Statistics on Worldwide Patent Activity (2007 Edition)" vorgestellt. Ausgehend von den Zahlen von 2005 werden in dem Bericht die weltweiten Entwicklungen im Patentwesen untersucht. Zu den Ergebnissen gehört, dass das weltweit stärkste Wachstum bei Patentanmeldungen in China und Südkorea zu verzeichnen ist.

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) hat die statistischen Datenbanken der Patentämter weltweit ausgewertet und einen Bericht zum Stand des Patentwesens erarbeitet. Auf 60 Seiten findet sich dort eine Fülle von Informationen über Patentanmeldungen, Patenterteilungen und Entwicklungstendenzen.

Anzeige

Ende 2005, so eine wichtige Zahl aus dem Bericht, gab es weltweit rund 5,6 Millionen gültige Patente. Das jährliche Wachstum bei Patentanmeldungen betrug rund 4,7 Prozent, wobei in Südkorea und China das höchste Wachstum zu verzeichnen war. Das Wachstum bei den Patentanmeldungen war im Bereich der Medizintechnologie mit 32,2 Prozent, bei audio-visuellen Technologien mit 28,3 Prozent und in der Informationstechnologien mit 27,7 Prozent am höchsten.

Dem Wachstum bei den Patentanmeldungen stand mit rund 3,6 Prozent ein deutlich geringeres Wachstum bei den Patenterteilungen gegenüber, was auf die Überlastung der wichtigsten Patentämter zurückgeführt werden kann. So waren das US-amerikanische und das japanische Patentamt bei der Bearbeitung mit 900.000 (USA) bzw. 800.000 (Japan) Patentanmeldungen im Rückstand - und der Rückstand wächst.

Francis Gurry, stellvertretender Generaldirektor der WIPO, kommentiert diese Zahlen so: "Für die Nutzer des Patentwesens, die kostengünstige und effiziente IP-Dienstleistungen erwarten, hat die Überwindung dieser Engpässe durch die internationale Gemeinschaft klar Priorität."

Betrachtet man die für einzelne Länder aufgeschlüsselten Zahlen, so führen die USA, Japan und Deutschland die Liste der fleißigsten Patentanmelder an. Auf die USA und Japan entfallen jeweils 23 Prozent, auf Deutschland 11 Prozent aller Patentanmeldungen weltweit. Diese Länder könnten in nicht allzu ferner Zukunft von China und Südkorea überholt werden, die mit 56,6 Prozent bzw. 26,6 Prozent die höchsten Wachstumsraten aufzuweisen haben. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Patentante 12. Aug 2007

"Patente sind kein Garant für technischen Fortschritt", sondern eine Behinderung. http...

byti 11. Aug 2007

Nix für ungut, aber das ist eine Meldung. Die Zahlen stehen alle in dem Wipo-Bericht der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. astora GmbH & Co. KG, Kassel
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. ISCAR Germany GmbH, Ettlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  2. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  3. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  4. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  5. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  6. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  7. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  8. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Let's Player und andere Streamer

  9. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  10. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: mindestgröße exfat?

    0xDEADC0DE | 10:16

  2. Re: Fehler im Bericht?

    obermeier | 10:16

  3. Re: Kurz zum Verständnis:

    0xDEADC0DE | 10:14

  4. Re: "Aufstoppen"

    Trollversteher | 10:14

  5. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    ve2000 | 10:13


  1. 10:00

  2. 09:33

  3. 09:00

  4. 07:45

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 18:04

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel