Abo
  • Services:
Anzeige

Denons HDMI-1.3a-Receiver sind bald erhältlich

Sowohl AVR-4308 als auch AVR-3808 warten mit zwei USB-Schnittstellen auf, um auch direkt Musik und Fotos von USB-Laufwerken abspielen zu können. Über eine optionale Docking-Station lassen sich auch iPods an die neuen A/V-Receiver anschließen.

Die beiden mitgelieferten Fernbedienungen
Die beiden mitgelieferten Fernbedienungen
Zu den weiteren Schnittstellen zählen 7x Cinch/S-Video und 3x Komponente bei den Eingängen und 2x Cinch/S-Video sowie 2x Komponente bei den Ausgängen. Unterschiede zwischen den Geräten gibt es bei der Zahl der zuweisbaren Endstufen sowie der Endstufenterminals. Beim AVR-4308 gibt es zudem noch einen weiteren Komponentenausgang für ein weiteres Zimmer.

Anzeige

Wie andere moderne A/V-Receiver sind auch die beiden neuen Denon-Geräte darauf ausgelegt, mehrere Räume ("MultiRoom") zu versorgen - vor allem im Bereich Audio. In diesem Fall können bis zu drei unterschiedlichen Quellen (analog, digital PCM) bis zu drei Hörzonen beschallen. Dabei bietet der AVR-4308 deutlich mehr Möglichkeiten als das günstigere Modell.

Denons neue GUI
Denons neue GUI
Eine hochauflösende, mehrsprachige Bedienoberfläche soll bei beiden Geräten bei der Installation und Bedienung helfen. Dazu kommt neben einer neuen hintergrundbeleuchteten Touch-Panel-Fernbedienung" mit variabler Tastendarstellung auch jeweils noch eine einfachere Zweit-Fernbedienung für die Steuerung aller Zonen. Die Steuerung und Einstellung der Receiver ist bei Vernetzung auch mittels PC und PDA möglich.

Außerdem lassen sich die bidirektionalen Fernbedienungssysteme RC-7000CI bzw. 7001RCI nachrüsten, auf deren Display dann nicht nur Statusinformationen, sondern auch Menüs und Meta-Daten von iPod, Netzwerk und USB-Laufwerken angezeigt werden.

Beide Geräte sollen in Deutschland ab Ende August 2007 wahlweise mit schwarzem oder silbernem Gehäuse ausgeliefert werden. Während der AVR-4308 laut Hersteller 2.499,- Euro kostet, sind es beim AVR-3808 1.599,- Euro.

 Denons HDMI-1.3a-Receiver sind bald erhältlich

eye home zur Startseite
unfug... 09. Dez 2007

Hihihihi :D

jungu bungu 09. Dez 2007

Was gehtn mit Dir ab Du Vollhonk, minderwertigkeitskomplexe? Komm mal runter...

3432539 11. Aug 2007

Ob da wohl jemand was kompensieren will?

kimnotyze 10. Aug 2007

Da ist nen Ethernet-Plug... Und man BRAUCHT dieses "Übertriebene" Anschluss-durcheinander.

techniktotal 10. Aug 2007

Ja, gar kein Problem! Natürlich nur bei Markengeräten ;) Gruß tt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franke, Heilbronn, Heidelberg, Freiburg, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  2. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  3. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  4. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  5. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  6. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  7. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  8. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  9. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  10. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: "Terroranschlag"

    der_wahre_hannes | 13:02

  2. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    Stefan99 | 13:02

  3. Klar ist es nur aus PR Gründen / Virtue...

    frostbitten king | 13:01

  4. Re: Alt-Right = Nazi

    der_wahre_hannes | 13:00

  5. Re: Note 4 910F Updatepolitik

    Anonym- | 12:58


  1. 12:55

  2. 12:37

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:17

  6. 10:44

  7. 10:00

  8. 09:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel