Abo
  • Services:

Webdienste rund um elektronische Gesundheitsakte entstehen

Barmer will Versicherte mit einbinden

Die bei der Barmer-Ersatzkasse Krankenversicherten sollen bald die Möglichkeit erhalten, eine webbasierte Gesundheitsakte anzulegen. Darin können die Versicherten alle persönlichen gesundheitsrelevanten Informationen übersichtlich ablegen, verwalten und jederzeit und überall ihre persönlichen Zugangsdaten einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Barmer hat ein Forschungsvorhaben initiiert, bei dem der Nutzen einer persönlichen elektronischen Gesundheitsakte aus Patientensicht wissenschaftlich begleitet und erforscht werden soll. Nach Ansicht der Barmer ist zwar die Telematik im Gesundheitswesen zurzeit in aller Munde, doch bleibe völlig außen vor, die Versicherten und Patienten einzubeziehen, um auf ihre Sicht, ihre Interessen, ihr Informationsbedürfnis und die erwarteten Vorteile und den Nutzen aufmerksam zu machen, so Birgit Fischer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Barmer.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Inhalte des Vorhabens sind Untersuchungen zum Nutzen und Auswirkung der elektronischen Gesundheitsakte (eGA) durch und auf das Verhalten von Patienten und Leistungserbringern sowie die Auswirkung auf Kooperationen und Abstimmung des Behandlungsverlaufs. Außerdem will man untersuchen, welche Bedeutung die eGA für die Gesundheitsinformation, das Gesundheitsverhalten sowie Möglichkeiten der gesundheitlichen Beratung und Aufklärung bietet. Außerdem soll erforscht werden, welche Auswirkung die eGA auf die Leistungsinanspruchnahme hat.

Mit der Durchführung der Forschung betraut ist eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Dr. Hanna Kirchner, Köln, begleitet von einem interdisziplinär besetzten wissenschaftlichen Beirat, dem die Professoren Joachim Dudeck (Gießen), Karl-Heinz Jöckel (Essen), Walter Lehmacher (Köln) und Hans-Ulrich Prokosch (Erlangen) angehören. Als Technologiepartner für die Studie wurde das Unternehmen ICW (InterComponentWare AG) ausgewählt, welches Ansätze seiner Life-Sensor-Technologie in das Projekt einbringt.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen soll die elektronische Gesundheitsakte im Herbst 2007 allen interessierten Barmer-Versicherten zur Verfügung stehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

minilux 13. Aug 2007

als Krebspatienbt würde ich den Teufel tun und meine medizinischen Daten einer eGK...

abender 13. Aug 2007

Hallo an alle, die sich wirklich dafür interessieren und sehen wollen, wie ein derartiges...

SecBert 12. Aug 2007

Nur, dass es tatsächlich im Gesetz steht, dass Gesundheitsdaten nur freiwillig abgelegt...

tiiim 10. Aug 2007

Dann würde der bescheuerte Kunde aber merken, wieviel von seinem Geld für seine...

tiiim 10. Aug 2007

Das würde dir nix bringen, denn alle GKV zahlen die Geldvernichtung der Barmer (aber...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /