Abo
  • Services:

Server-on-a-Chip: Suns UltraSPARC T2 im Detail

Fertigung, Performance und Leistungsaufnahme

Nachdem der T2 erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2007 verkauft werden soll, hat Sun noch keine konkreten Modelle oder deren Preise benannt. Fest steht jedoch, dass es Versionen von 900 MHz bis 1,4 GHz geben soll. Auch die Zahlen zur maximalen Leistungsaufnahme schwanken in Suns Veröffentlichungen, was vermutlich auch an der jeweiligen Auslastung der I/O-Funktionen liegen mag. Zwischen 60 und 123 Watt sollen die verschiedenen Modelle des T2 unter Last laut Datenblatt benötigen, andere Sun-Präsentationen sprechen von 94 Watt typischer Leistungsaufnahme. Welche Zahl nun auch unter welchen Bedingungen korrekt ist: Der T2 passt selbst bei über 120 Watt in gängige Kühlsysteme.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Asynchrone Taktung
Asynchrone Taktung
Acht Kerne mit 64 Threads bei diesem Energie-Budget gibt es zudem sonst noch nicht. Möglich wird das unter anderem durch eine 65 Nanometer schmale Strukturbreite. Auf diese Art und Weise soll Texas Instruments den Prozessor für Sun herstellen. Ein vollständiger T2 mit acht Kernen, 4 MByte L2-Cache und kompletter I/O-Bestückung ist 342 Quadratmillimeter groß, dabei fallen nur 96 Quadratmillimeter auf die Kerne, der Rest ist Cache und I/O. Um Strom zu sparen, taktet Sun den T2 sehr asynchron, für den I/O-Block reichen teilweise schon 350 MHz, auch wenn die SPARC-Kerne mit 1,4 GHz laufen.

Spec2006 laut Sun
Spec2006 laut Sun
Trotz aller technischen Raffinesse und selbst bei vergleichsweise geringem Stromverbrauch: Entscheidend ist die Rechenleistung eines Prozessors. Hier gibt Sun mit eigenen Messungen die Rekordwerte für die Benchmark-Suite SPEC2006 mit den Werten SPECint_rate2006 von 78,3 und SPECfp_rate2006 von 62,3 für einen Prozessor-Sockel an. Die in der nebenstehenden Grafik eingezeichneten Vergleichswerte stammen aus der offiziellen SPEC-Datenbank - der Ultrasparc T2 lässt also von Power 6 über Xeon und Opteron alles hinter sich. Das gilt jedoch vorerst nur für den im Source vorliegenden SPEC, der mit guten Compilern jedes Quäntchen Leistung aus einer CPU drangsalieren kann. Die SPEC spricht zudem fein auf viele Kerne und hohe Speicherbandbreite an, ist aber einer der wenigen Benchmarks, der auf völlig verschiedenen Architekturen läuft - im Endeffekt wird in Suns Grafik ein RISC-Prozessor mit anderen RISC-CPUs und x86-Plattformen verglichen.

Dennoch sind die Ergebnisse eindrucksvoll. Wie jede neue Hardware steht und fällt der Erfolg mit der Software - Sun dürfte sich weiterhin vor allem auf Solaris konzentrieren. Doch auch Linux läuft wie eh und je auf SPARC-Prozessoren. Wenn die Entwickler im Zeichen des Pinguins auch die neuen Sonderfunktionen wie die FPU, SPU und die I/O-Blöcke schnell unterstützen, kann mit dem T2 Sun die Rückkehr als voll konkurrenzfähiger Prozessor-Entwickler durchaus gelingen. Sun meint es jedenfalls ernst: War der T2 noch unter dem Codenamen "Niagara 2" entwickelt worden, soll schon 2008 der Nachfolger "Victoria Falls" erscheinen, der gleichviele Kerne und Threads bringt - aber für Zwei-Sockel-Systeme ausgelegt ist.

 Server-on-a-Chip: Suns UltraSPARC T2 im Detail
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

PrimaAuch 30. Aug 2007

... daß es zu interessanten, technischen Themen hier nur noch SPAM zu lesen gibt.

primaAuch 30. Aug 2007

Wir alle wissen, daß Vista (und natürlich auch XP, 2003) von mehr als 4 Kernen keine...

yeti 13. Aug 2007

Auch bei einem Fliessband wird parallel gearbeitet. Man kann natürlich auch Fliessbänder...

Ingezock 12. Aug 2007

100 Euro bei Atelco. Ja, ich nutze ihn bereits mit einer gepatchten Vista und knall...

nie (Golem.de) 11. Aug 2007

Allgemein gesehen stimmt das natürlich, gemeint waren auf einen bestimmten Zweck...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /