Abo
  • Services:

Buffalos Netzwerkspeicher bald auch mit 4 Terabyte

Auslieferung etwa zur IFA 2007

Der japanische Hersteller Buffalo Technology bietet seine Netzwerkspeicher (NAS) der TeraStation-Serie bald auch mit einer Kapazität von 4 Terabyte. Zuvor waren die TeraStation Live und die TeraStation Pro II mit maximal 3 TByte Festplattenplatz versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

TeraStation Live
TeraStation Live
Buffalos TeraStation-Serie erlaubt es, die Festplatten per RAID 0, RAID 1, RAID 5 und RAID 10 zu verwalten. Für den Anschluss an das Heim- oder Büronetzwerk bietet sie Gigabit-Ethernet (10/100/1000 MBit/s), optionale Jumbo-Frame-Unterstützung und Datentransferraten von bis zu 35 MByte/s. Über zwei USB-Schnittstellen können zudem USB-Festplatten angesteuert werden. In den 4-Terabyte-TeraStations stecken vier 1-Terabyte-SATA-Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die TeraStation Live ist als heimischer Netzwerkspeicher konzipiert, der als DLNA- und iTunes-Server auch Multimedia-Netzwerkgeräten als Datenquelle dienen kann. Außerdem bietet Buffalo einen kostenlosen Webdienst zum Fernzugriff per Internet. In ihrer neuen 4-Terabyte-Ausführung kostet die TeraStation Live 1.849,99 Euro.

TeraStation Pro II
TeraStation Pro II
Die TeraStation Pro II ist für den Büroeinsatz gedacht, verspricht eine verständliche Benutzeroberfläche und eine Active-Directory-Unterstützung, womit sich Anwenderdaten, Benutzergruppen und Dateien leicht verwalten lassen sollen. Hier kostet das 4-Terabyte-Modell mit 1.994,99 Euro etwas mehr.

Die Garantie beträgt jeweils zwei Jahre. Die Auslieferung soll Ende August 2007 beginnen. Auf der IFA 2007 ist Buffalo Technology in Halle 12 auf Stand 104 zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

dash 10. Aug 2007

Gegenfrage - wer braucht zu Hause ein AD?! Ich weiss ja nicht, wie groß Deine Familie...

sansibar 09. Aug 2007

Was hat es denn mit dem Web-Dienst zum Fernzugriff per Internet auf sich? Besitze mehrere...

Piet 09. Aug 2007

Also 16 TByte wären für meinen Datenbestand gerade gut genug. Die günstig zu bekommen...

foerdi 09. Aug 2007

Dann unterstütze doch lieber http://www.ubuntuhomeserver.org

ds 09. Aug 2007

super wie teuer alles was...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /