USA bauen "Petascale Computer"

"Blue Waters" soll ab 2011 mehr als 1 Petaflop/s leisten

Die National Science Foundation (NSF) darf den bislang schnellsten Supercomputer der Welt in Auftrag geben, das entschied jetzt das National Science Board (NSB) in den USA. "Blue Waters" soll bis zu 500mal schneller sein als durchschnittliche Supercomputer heute und eine Rechenleistung von mehr als 1 Petaflop/s erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch bedarf es einiger formaler Akte, bis das System beauftragt werden kann, aber dies soll bis Herbst 2007 erledigt sein. Dann sollen insgesamt zwei Systeme - "Track 1" alias "Blue Waters" - und ein kleineres als "Track 2" bezeichnetes angeschafft werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
  2. Hardware Product Manager (m/w/d) Telematics Hardware
    MECOMO AG, Unterschleißheim bei München
Detailsuche

Dazu erhält die Universität Illinois über die nächsten viereinhalb Jahre 208 Millionen US-Dollar, um mit "Blue Waters" einen "Petascale Computer" anzuschaffen, der ab 2011 seine Arbeit aufnehmen soll. Dann soll "Blue Waters" unter anderem helfen, das Zusammenspiel zwischen dem koronalen Massenauswurf der Sonne und dem Magnetfeld sowie der Ionosphäre der Erde zu studieren.

Im Rahmen des Teilprojekts "Track 2" wird zudem ein mittelgroßer Supercomputer an der Universität Tennessee in Knoxville aufgesetzt, für den in den nächsten fünf Jahren 65 Millionen US-Dollar zur Verfügung stehen. Das System soll eine Rechenleistung von knapp 1 Petaflop/s erreichen und wird in das US-amerikanische TeraGrid integriert, das Rechen-Ressourcen verschiedener Einrichtungen zusammenführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


meta 10. Aug 2007

Beim Hirn kann man nicht einfach Maßstäbe von digitalen Computersystemen ansetzen (s.o...

englishdude 09. Aug 2007

"blaue Gewässer"

Jean & Nadia 09. Aug 2007

Ich bin der Meinung, man hätte den Computer "Blue Water" taufen sollen, also ohne das...

wirr 09. Aug 2007

Wie der Name es schon andeutet, könnte es sich um einen IBM BlueGene/L bzw. BlueGene/P...

tuxvader 09. Aug 2007

kann man damit endlich die Buchhaltung von Microsoft mal unter die Lupe nehmen und sehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In eigener Sache
Golem.de sucht freie Autoren

Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
Artikel
  1. Fire TV: Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs
    Fire TV
    Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs

    Mit Homekit erhalten die ersten Smart-TVs von Amazon eine weitere Apple-Technik verpasst.

  2. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  3. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /