Abo
  • Services:
Anzeige

Auch Microsoft erforscht Gigapixel-Fotografie

Ergebnisse eines Forschungsprojekts lassen sich im Internet Explorer betrachten

Die Gigapixel-Fotografie verspricht sehr große Fotos mit vielen Details, ist aber sehr kompliziert, zeitaufwendig und noch Forschungsgegenstand. Anlässlich der Siggraph hat Microsoft Research eine verfeinerte Methode gezeigt und erlaubt das Erforschen der Riesenbilder mit 1,5 bis 4,5 Gigapixeln.

HD View
HD View
Auf einem modifizierten, motorisierten und computergesteuerten Gestell eines Meade-LX200-Teleskops befestigten die Forscher von Microsoft Research und der Uni Konstanz eine Digital-Spiegelreflexkamera und ein Zoom-Objektiv mit einer Brennweite von 100 bis 400 mm. Fotografiert wurde mit Canons 1DS Mark II (16 Megapixel) oder einer Canon 20D (8 Megapixel), die jeweils automatisch ausgelöst wurden.

Anzeige

HD View
HD View
Das resultierende Gigapixel-Foto setzt sich aus vielen überlappenden Einzelfotos zusammen, wobei in mehreren vertikalen Fotoreihen geknipst wird. Eine ausgeklügelte Software setzt die vielen Fotos dann automatisch wieder zusammen ("Stitching"), wie es auch bei anderen Versuchen dieser Art der Fall ist.

Das Besondere an der Methode von Microsoft Research und der Uni Konstanz soll nun sein, dass die Stitching-Methode hunderte von Bildern mit unterschiedlichen Belichtungszeiten automatisch zu einem Gigapixel-, HDR- und optional auch Tone-Mapped-Panorama zusammensetzt und dabei recht genau sein soll.

HD View
HD View
"Wir kennen kein anderes automatisiertes System, das solche Fähigkeiten hat", so die Forscher in ihrem Siggraph-Paper "Capturing and Viewing Gigapixel Images". Perfekt ist jedoch auch ihre Software noch nicht, die unterschiedlichen Belichtungszeiten der Bilder sind zum Teil noch zu erkennen und es gibt leichte Randabschattungen. Einige Ideen zur Verbesserung haben die Forscher bereits in ihrem Paper erwähnt.

Außerdem wollen sie einen Gigapixel-Betrachter, einen speziellen Editor und andere Anwendungen entwickeln, welche die Gigapixel-Bilder bzw. deren Einzelaufnahmen nutzen. Den Forschern schwebt eine Integration von Informationen und Geräuschen, eine Anbindung an Online-Kartendienste und die Reise durch verknüpfte, aufeinander folgende Gigapixel-Bilder vor. In Spielen könnten etwa versteckte Objekte aufgespürt oder Rätsel gelöst werden.

HD View
HD View
"Das Erforschen sehr großer Bilder hat uns viel Spaß gemacht und es ist immer wieder beeindruckend, was für Details entdeckt werden können", so die Forscher. Ihre besonders hochauflösenden Bilder lassen sich - bisher leider ausschließlich - im Internet Explorer mit Hilfe der ActiceX-Anwendung HD View ansehen.

Die Gigapixel-Beispielbilder bei xRez haben Auflösungen zwischen 1,2 und 4,5 Gigapixeln, es dauerte 30 bis 90 Minuten, um sie zu fotografieren und 3 bis 6 Stunden, um sie automatisch aus den vielen Einzelbildern heraus zu verknüpfen. Pro Gigapixel werden etwa 100 Megabyte Platz benötigt, wobei die Einzelaufnahmen als JPEG-Kacheln vorliegen.

Nachtrag vom 8. August 2007, 16:10 Uhr:
Es gibt auch eine Firefox-Version von HD View, sie funktioniert aber offenbar nicht mit der xRez-Galerie, sondern nur mit den weniger hoch aufgelösten HD-View-Panoramen von Bohonus VR Photography.


eye home zur Startseite
Matthias079 10. Aug 2007

Warum sollte MS für Linux entwickeln. (Oder zumindest am Anfang) Falls das ein Mut have...

Plattler 09. Aug 2007

Kommt ganz darauf an: Alles zwischen 500 und 100.000 $ Eine 500$_Lösung ist natürlich...

B.D. 09. Aug 2007

hier IE und WinXP, geht nicht.

Neothechosen 09. Aug 2007

Es gab eine Veränderung in der Matrix ó.ò http://img513.imageshack.us/img513/3306...

grüntee 08. Aug 2007

kT


Blog von Jens Ihnow / 26. Aug 2007

Gigapixel-Fotografie mal ausprobieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Krefeld
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  4. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    medium_quelle | 04:18

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DAUVersteher | 04:01

  3. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 03:46

  4. Re: Das wird total abgefahren....

    ChristianKG | 03:31

  5. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    ManfredHirsch | 03:23


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel