Abo
  • Services:

Freespire 2.0 erschienen

Linux-Distribution nun auf Ubuntu-Basis

Die Linux-Distribution Freespire ist in der Version 2.0 erschienen und ist damit die erste kostenlose Variante der Linspire-Distribution, die Ubuntu statt Debian als Basis verwendet. Freespire enthält eine Reihe proprietärer Treiber und Multimedia-Codecs.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die Zusammenarbeit zwischen Linspire und Canonical bildet Ubuntu 7.04 die Basis für die neue Linspire-Ausgabe. Zwar machten die Entwickler keine weiteren Angaben zur Update-Funktion, bei den Testversionen jedoch hieß es, auf Grund des Umstiegs von Debian auf Ubuntu sei keine Aktualisierung alter Versionen auf Freespire 2.0 möglich.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Die neue Version setzt auf den Linux-Kernel 2.6.20 und nutzt X.org 7.2, das auch die Aiglx-Technik für hardwarebeschleunigte Effekte auf dem Desktop enthält. Während der Software-Umfang größtenteils identisch mit Ubuntu ist, nutzt Freespire statt Gnome die Desktop-Oberfläche KDE 3.5.6. Zudem liefert Freespire proprietäre Software wie das Flash-Plug-In und den Adobe Acrobat Reader mit. Um verschiedene Multimedia-Dateien direkt nutzen zu können, sind auch Codecs enthalten, unter anderem für Windows-Media- und Real-Dateien. Die Distribution enthält zudem proprietäre Treiber - allen voran für die Grafikkarten von ATI und Nvidia, aber auch für diverse WLAN-Chipsätze. Als Resultat der Zusammenarbeit zwischen Linspire und Microsoft findet sich auch der Open-XML-Konverter in der Distribution.

Ein Plug-In für Linspires Click-and-Run-Dienst (CNR) ist ebenfalls schon enthalten. Hiermit sollen sich in Zukunft zusätzliche, teils kommerzielle, Programme von cnr.com installieren lassen. Noch steht der Dienst aber nicht zur Verfügung. Linspire hatte Anfang 2007 angekündigt, den Dienst auch für andere Distributionen anzubieten.

Freespire 2.0 steht ab sofort zum Download über Bittorrent in einer Fassung für x86-Systeme bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Witzbold 09. Aug 2007

Ich würde etwas von Linspire, egal ob "Free" oder nicht, mit Gummihandschuhen anpacken...

Witzbold 09. Aug 2007

Wenn DU kranker vor uns gegangen bist oder es in der Hölle schneit! :)


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /