OCZ: SPD-Daten von Speichermodulen selbst programmieren

Tool "SPD-Z" soll für mehr Leistung und Kompatibilität dienen

Speichermodule für PCs verfügen über einen Flash-Baustein, in dem das "Serial Presence Detect" (SPD) gespeichert ist. Die Riegel können dem Mainboard so mitteilen, mit welchen Timings und Takten sie arbeiten können. Bei Modulen von OCZ kann man diese Daten nun selbst programmieren, um das letzte bisschen Leistung aus den Speichern zu kitzeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den schnellen Innovationszyklen und teilweise nicht vollständig korrekt programmierten BIOS-Versionen liegt die Idee eigentlich auf der Hand: Warum nicht die Speicher-Timings selbst im Modul setzen, so dass das BIOS dann die Einstellungen nicht überschreiben kann und nur die SPD-Daten verwendet? Offenbar ist das Verfahren aber nicht ganz einfach zu realisieren, sonst käme mit OCZ nicht erst jetzt ein Hersteller aus der Deckung.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Entwickler (m/w/d)
    DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg (Luxemburg)
  2. Business Analyst*in (m/w/d) SAP CO
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

SPD-Z bei der Arbeit
SPD-Z bei der Arbeit
Das Progrämmchen "SPD-Z" kann diese Operationen nämlich vornehmen, aber nur mit Speichermodulen von OCZ. Selbst an den Parametern herumdoktern darf der Anwender auch nicht, er ist auf eine vom Hersteller gepflegte Online-Datenbank angewiesen, aus der sich SPD-Z die Daten für das jeweilige Modul holt.

Funktionsprinzip SPD-Z
Funktionsprinzip SPD-Z
OCZ will über diese Funktion nicht nur die Einstellungen anpassen, die über das BIOS des Mainboards nicht zugänglich sind, was besonders Übertakter freuen dürfte. Die Daten für SPD-Z sollen auch Inkompatibilitäten mit Mainboards beseitigen, beispielsweise, wenn diese die SPD-Daten falsch auslesen. Das Programm ist derzeit nur über einen Eintrag von OCZs Support-Foren zugänglich und soll dort auch unterstützt werden. Wie OCZ verspricht, soll man durch die Verwendung seine Garantie für die Module nicht verlieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

NoHope 10. Aug 2007

hoffnungslos...

Edmund Stoiber 09. Aug 2007

Das ist ja schon mal etwas, mein sehr veehrter Herr Problembär, was mir aber Sorge...

Mach doch! 08. Aug 2007

Ein Einbitspeicher aka Flip- Flop, gespeist von eimem Lobbytaktgenerator, wird als...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /