• IT-Karriere:
  • Services:

Apples Software-Paket iLife komplett renoviert

iLife '08 mit iPhoto, iMovie, iWeb, iDVD und GarageBand

Apple hat eine neue Version seines Multimedia-Software-Pakets iLife vorgestellt. Die neue Version hört auf den Namen iLife '08 und enthält nach wie vor die Bildbearbeitung und Archivierungslösung iPhoto, die Filmschnittsoftware iMovie, den Webseitengenerator iWeb, die DVD-Authoringslösung iDVD und die Musiksoftware GarageBand.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iLife 08
Apple iLife 08
Bei iPhoto ist die Funktion "Events" hinzugekommen. Damit sollen die Unmengen von digitalen Bildern, die sich bei vielen Anwendern auf der Festplatte stapeln, besser sortieren und recherchieren lassen. Events sind eine neue automatische Gliederungform, die Bilder anhand des Aufnahmedatums gruppiert. Zunächst werden die Bilder mit dem gleichen Aufnahmedatum automatisch selektiert und als Event bezeichnet. Dessen Name lässt sich natürlich beliebig festlegen.

Inhalt:
  1. Apples Software-Paket iLife komplett renoviert
  2. Apples Software-Paket iLife komplett renoviert

Fanden am gleichen Tag mehrere Events statt, bei denen Bilder gemacht wurden, lassen sich die Bilder in mehrere Events aufsplitten bzw. diesen zuordnen. Genauso gut können mehrtägige Events zu einem zusammengefasst und ein Titelbild für den Events-Ordner ausgewählt werden. Die Events-Inhalte können in einer Voransicht ohne Öffnen des Ordners dargestellt werden.

Apple iLife 08
Apple iLife 08
Die eigene iPhoto-Galerie kann nun auch auf dem .Mac-Account des Anwenders publiziert und in Form einer .Mac-Web-Galerie gezeigt werden. Autorisierte Besucher können die Bilder herunterladen und selbst Bilder hochladen. Außerdem wurde eine Synchronisation zwischen iPhone und iPhoto realisiert. Der .Mac-Service hat nach Jobs' Angaben mittlerweile 1,7 Millionen zahlende Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apples Software-Paket iLife komplett renoviert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Dan bom 15. Aug 2007

Ich finde das neue iMovie absolut HAMMERMÄßIG. (!!!)

gemini69 10. Aug 2007

Und wie ist das mit dem Kauf eines im juli 2007. dann hat man wohl pech gehabt und muss...

matzenea 08. Aug 2007

Du meinst wohl eher jetzt darf sogar Yoda hier mitschreiben :) Was für geile Sätze...

pacolov 08. Aug 2007

Neee, iMovie gabs lange vor Windows XP und Moviemaker. Habe schon 1999 an meinem iMac G3...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /