Abo
  • Services:

Apples Software-Paket iLife komplett renoviert

iLife '08 mit iPhoto, iMovie, iWeb, iDVD und GarageBand

Apple hat eine neue Version seines Multimedia-Software-Pakets iLife vorgestellt. Die neue Version hört auf den Namen iLife '08 und enthält nach wie vor die Bildbearbeitung und Archivierungslösung iPhoto, die Filmschnittsoftware iMovie, den Webseitengenerator iWeb, die DVD-Authoringslösung iDVD und die Musiksoftware GarageBand.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iLife 08
Apple iLife 08
Bei iPhoto ist die Funktion "Events" hinzugekommen. Damit sollen die Unmengen von digitalen Bildern, die sich bei vielen Anwendern auf der Festplatte stapeln, besser sortieren und recherchieren lassen. Events sind eine neue automatische Gliederungform, die Bilder anhand des Aufnahmedatums gruppiert. Zunächst werden die Bilder mit dem gleichen Aufnahmedatum automatisch selektiert und als Event bezeichnet. Dessen Name lässt sich natürlich beliebig festlegen.

Inhalt:
  1. Apples Software-Paket iLife komplett renoviert
  2. Apples Software-Paket iLife komplett renoviert

Fanden am gleichen Tag mehrere Events statt, bei denen Bilder gemacht wurden, lassen sich die Bilder in mehrere Events aufsplitten bzw. diesen zuordnen. Genauso gut können mehrtägige Events zu einem zusammengefasst und ein Titelbild für den Events-Ordner ausgewählt werden. Die Events-Inhalte können in einer Voransicht ohne Öffnen des Ordners dargestellt werden.

Apple iLife 08
Apple iLife 08
Die eigene iPhoto-Galerie kann nun auch auf dem .Mac-Account des Anwenders publiziert und in Form einer .Mac-Web-Galerie gezeigt werden. Autorisierte Besucher können die Bilder herunterladen und selbst Bilder hochladen. Außerdem wurde eine Synchronisation zwischen iPhone und iPhoto realisiert. Der .Mac-Service hat nach Jobs' Angaben mittlerweile 1,7 Millionen zahlende Kunden.

Apples Software-Paket iLife komplett renoviert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€

Dan bom 15. Aug 2007

Ich finde das neue iMovie absolut HAMMERMÄßIG. (!!!)

gemini69 10. Aug 2007

Und wie ist das mit dem Kauf eines im juli 2007. dann hat man wohl pech gehabt und muss...

matzenea 08. Aug 2007

Du meinst wohl eher jetzt darf sogar Yoda hier mitschreiben :) Was für geile Sätze...

pacolov 08. Aug 2007

Neee, iMovie gabs lange vor Windows XP und Moviemaker. Habe schon 1999 an meinem iMac G3...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /