Abo
  • Services:

iMacs aus Glas und Aluminium (Update)

Nur eine Schraube zum Öffnen notwendig

Apple hat auf seinem Presse-Event eine neue Generation von seinen All-in-One-Rechnern vorgestellt. Die neuen iMacs haben ein Aluminium-Glas-Design und sollen sich mit nur einer Schraube öffnen lassen, um beispielsweise RAM nachzurüsten.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iMac 07
Apple iMac 07
Die neuen iMacs haben einen metallenen Alufuß, den man schon von der Vorgängerreihe und den Cinema-Displays kennt. Die Gehäuserückseite ist in Schwarz gehalten, während die Front nun aus Alu besteht. Das Display selbst sitzt in einem umlaufenden schwarzen Rahmen. Dabei sind die Geräte erheblich dünner als ihre Vorgänger und mit einem 20 oder 24 Zoll großen Breitbildschirm ausgerüstet. Die Oberfläche der Bildschirme glänzt, wie es auch schon bei den MacBooks der Fall ist. Steve Jobs teilte mit, dass die Kunden diese Bildschirme besonders mögen.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Die Prozessorenausstattung kann sich sehen lassen: Die neuen iMacs sind mit Intels Core 2 Duo mit maximal 2,8 GHz (optional im 24-Zoll-Modell) mit bis zu 4 GByte RAM erhältlich und mit einer ATI-Grafikkarte ausgestattet. Beim kleinsten Modell ist dies eine ATI Radeon HD 2400 XT, bei den anderen kommt ATIs HD 2600 Pro zum Einsatz.

Apple iMac 07
Apple iMac 07
Der Festplattenspeicher kann bis zu 1 TByte betragen, von Hause aus bringen die iMacs SATA-Festplatten mit 250 bzw. 320 GByte mit. Dazu kommt ein 8xSuperDrive. Die Geräte sind mit WLAN nach IEEE 802.11n und Bluetooth 2.0 ausgerüstet. Dazu kommen neben dreimal USB 2.0 auch noch FireWire400 und 800.

Die neue Tastatur von Apple ist ebenfalls aus Aluminium und erheblich dünner als die Vorgänger und gerade mal einen Zentimeter hoch. Zwei USB-Anschlüsse zieren ihre Rückseite. Sie besitzt nun Knöpfe zur Medienkontrolle und für die Rechnersteuerung an der rechten Seite. Die Tastatur ist sowohl mit Schnur als auch kabellos erhältlich. Letzteres Modell nimmt per Bluetooth 2.0 Kontakt zum Rechner auf.

Das 24-Zoll-Modell des iMacs soll 1.749,- Euro kosten, die 20-Zoll-Einheit je nach Ausstattung zwischen 1.449,- bzw. 1.199,- Euro. Das preisgünstigste Modell ist mit 1 GByte Speicher und einer 250 GByte großen Festplatte bestückt. Das teurere 20er-Modell kommt mit einer 320-GByte-Festplatte daher.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

majuh 06. Sep 2007

Das Spiel heißt Bound Around.

arcteryx 10. Aug 2007

Eine Notebook-Tastatur wird es wohl nie aufs Treppchen einer Ergonomie-Olympiade schaffen...

Ahnungsvoller 09. Aug 2007

Genauso sehe ich das auch. Ich will November/Dezember auf Mac migrieren, muß bis dahin...

auweia 09. Aug 2007

Ja, das stimmt. Es ging mir aber mehr ums Prinzip In diesem Fall eine sehr große...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /