Abo
  • Services:

Nvidia Quadro Plex: 4 GPUs für Rendering in 1 HE

Render-Server auf der Siggraph vorgestellt

Was bisher nur als Beschleuniger für technisch/wissenschaftliche Software diente, bietet Nvidia nun auch für Render-Farmen an. Der im Rack nur eine Höheneinheit belegende "Quadro Plex S4" besteht aus vier Quadro-GPUs, die sich mit weiteren Rack-Modulen zusammenschalten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der S4 sieht nicht nur zufällig so aus wie die Tesla-Rechner, die Nvidia kürzlich als Beschleuniger-Einheiten für komplexe Berechnungen vorstellte - im Prinzip steckt darin dieselbe Hardware. Die GPUs können im Gegensatz zu Desktop-Grafikkarten auf 1,5 GByte lokalen Speicher zugreifen. Damit könnte man den S4 auch als "Multi-SLI" bezeichnen. Gebaut wurde das System aber nicht für Spiele, sondern beispielsweise für das Rendering von hoch aufgelösten Filmszenen mit Maya. Als Software-Unterbau dienen dabei die neuen Versionen von Gelato.

Stellenmarkt
  1. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. parcIT GmbH, Köln

Wie viele S4-Einheiten, die pro Element im Rack nur eine Höheneinheit (1 HE, oder 1U) belegen, sich von einer Workstation aus steuern lassen, gab Nvidia noch nicht bekannt. In einem der Geräte befinden sich jedoch je nach Modell bis zu vier FX5600-Karten mit Quadro-GPUs, die gemeinsam 6 GByte Grafikspeicher erreichen - das reicht auch für Kino-Auflösungen mit Filter-Effekten. Mit jedem weiteren S4 steigt nur noch die Rechenleistung oder das Warten auf das nächste Bild verkürzt sich. Von Echtzeit-Darstellung spricht Nvidia jedoch noch nicht.

Lieferbar sollen die S4 ab dem vierten Quartal 2007 sein, einen Preis nannte Nvidia noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€

Gabbagott 07. Okt 2008

Hehe, ja... ein Jumbojet mit dem er zum 2km entfernten Supermarkt will um einzukaufen ;-)

kendon 08. Aug 2007

in welcher sprache war das ursprünglich geschrieben und welche website hats übersetzt...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /