Abo
  • Services:
Anzeige

Sharp verklagt Samsung wegen LCD-Patenten

Fünf Patente umstritten, Verhandlungen gescheitert

In den USA hat Sharp eine Klage gegen Samsung eingereicht, da das koreanische Unternehmen Patente von Sharp verletzen soll. Laut dem Kläger gingen dem lange Verhandlungen voraus, nun droht Sharp mit dem üblichen Arsenal des US-Rechts.

Im Einzelnen verlangt die Sharp Electronics Corporation (USA) sowohl Schadensersatzzahlungen als auch einen Vertriebsstopp der Samsung-Produkte in den USA. Die Klage wurde bei einem Bezirksgericht in Texas eingereicht und richtet sich sowohl gegen die Samsung Electronics Co. Ltd. in den USA als auch gegen zwei Tochterunternehmen, welche Produkte für Endanwender herstellen. Sollte Samsung sich weigern, die Patentverletzung anzuerkennen und Wiedergutmachung zu leisten, will Sharp den Vertrieb von TFT-Monitoren, Fernsehern und auch Handys in den USA untersagen lassen.

Anzeige

Dass die Klage alle Samsung-Produkte mit LCD-Anzeigen betrifft, liegt an den fünf US-Patenten, die Sharp verletzt sieht. Dabei handelt es sich unter anderem um Konstruktionsdetails der Panels selbst wie auch um die Funktion der Treiberbausteine für die Ansteuerung, die beispielsweise den Kontrast des Bildschirms verbessern. Auch eine bestimmte Form der Beschichtung, welche die Einblickwinkel erhöht, hat sich Sharp patentieren lassen, Samsung soll dieses Verfahren widerrechtlich ebenfalls nutzen.

Konkret geht es um fünf Patente: Nr. 4,649,383, das Methoden zur Verbesserung des Kontrastverhältnisses beschreibt, Nr. 5,760,855, das eine sichere Verkabelung beschreibt, um Schäden am LCD durch statische Aufladungen zu verhindern, Nr. 6,052,162 und Nr. 7,027,024, die Methoden zur Verbesserung der Display-Qualität beschreiben, sowie Nr. 7,057,689, in dem es um die Verbesserung des Blickwinkels geht.

Sharp scheint sich seiner Sache sehr sicher zu sein, denn das Unternehmen hat ausdrücklich einen Geschworenenprozess beantragt - doch zu einer solchen Verhandlung kommt es bei Patentstreitigkeiten in den USA höchst selten. Nach einer ersten Beweisaufnahme, bei der auch Gutachter gehört werden, einigen sich die beiden Unternehmen meist auf einen Patentaustausch samt rückwirkender Lizenzzahlungen. Laut Angaben von Sharp USA hat man seit 2006 mit Samsung über die angeblichen Patentverletzungen verhandelt, kam aber zu keinem Ergebnis, so dass nun der Rechtsweg beschritten wurde.


eye home zur Startseite
kT 08. Aug 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ statt 899,00€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Viel konsequenter dagegen vorgehen!

    plutoniumsulfat | 00:19

  2. Re: Schwache Leistung

    DF | 00:14

  3. Re: Also Zwangsupdate nach Win10...

    plutoniumsulfat | 00:03

  4. Re: Können die das jetzt bitte auch bei z.B...

    sofries | 00:03

  5. Re: Finde ich super!

    DF | 22.08. 23:55


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel