Solarmaus aus Holland

Testphase soll Bürotauglichkeit in dunkeln Räumen überprüfen

Niederländische Wissenschaftler haben eine schnurlose Solarmaus entwickelt, die ihre Energie aus der Sonne bezieht. Derzeit wird die Sole Mio getaufte Maus im Arbeitsalltag auf ihre Tauglichkeit hin getestet. Insgesamt sind 15 Testrunden geplant.

Artikel veröffentlicht am , yg

Solarmaus
Solarmaus
In Betrieb soll die Maus mit einer Stromstärke von 20mA arbeiten, insgesamt kann sie 300mAh an Energie ansparen, bei vollem Sonnenschein lädt sich die Akkukapazität auf bis zu 250 mA auf. Derzeit stellt sich die Frage, ob die Solarmaus einen Arbeitstag durchhalten wird bzw. ob sie sich am Arbeitsplatz stark genug auflädt, um kontinuierliches Klicken zu ermöglichen. Die Maus soll zwar auch künstliches Licht in Akkupower umwandeln können, allerdings muss der Nutzer das Eingabegerät dennoch immer wieder am Fenster in der Sonne laden, da die Möglichkeiten von Kunstlicht nicht ausreichen. Daher ist es auch möglich, die Maus via USB zu laden.

In der Sole Mio stecken vier Jahre Forschungsarbeit im Rahmen des Syn-Energy-Programms der niederländischen Forschungseinrichtung NOW, die eng mit den Universitäten von Twente, Utrecht und Delft kooperiert. Gelänge es, die Solarmaus auch in dunklen Büros einzusetzen, könnten weltweit mehrere hundert Millionen Batterien pro Jahr eingespart werden, rechnen die Forscher vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


a 08. Aug 2007

vor vier jahren waren funkmäuse meistens mit batterien bestückt ;) und ein akku ist ja...

Adam D. 08. Aug 2007

Das wurde verdammt noch mal auch Zeit!!!!!!!!! Danke, Danke und noch mals Danke!!! Habe...

Martin F. 08. Aug 2007

Man könnte auch zwei Seile spannen (in X- und Y-Richtung), die an der Maus befestigen...

meta 08. Aug 2007

Sowas gibt es schon für Armbanduhren. Dabei wird das thermische Gefälle von wenigen Grad...

Oizo 08. Aug 2007

hm ok dabei gebe ich dir gerne recht :) aber trotzdem finde ich es bei Mäusen sinnlos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /