Abo
  • Services:

Gebrochene Geometrie: Nokias neue Design-Kollektion

Fotos und Videos lassen sich auf dem 1 GByte großen internen Speicherplatz ablegen. Von einer Speichererweiterung hat Nokia allerdings abgesehen. Der MP3-Player spielt Dateien im Format MP3, AAC, eAAC+ und WMA ab, zudem ist ein UKW-Radio verbaut. Das Handy ist E-Mail-Push-fähig, gespeicherte Daten können via USB oder Bluetooth auf einen Rechner transferiert werden.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Das 112 x 45 x 11,3 mm und 101 Gramm schwere Handy soll bis zu drei Stunden Gesprächszeit und bis zu 10 Tage im Stand-by durchhalten.

Nokia 7500 Prism
Nokia 7500 Prism
Auch das Nokia 7500 Prism bietet die Lichtspielereien und verfügt ebenfalls über eine 2-Megapixel-Kamera mit 8fach-Zoom und LED-Blitz. Die Bildauflösung entspricht der des Nokia 7500 Prism. Auch der MP3-Player ist baugleich. Anders als beim 7900 lässt sich der allerdings kleinere interne Speicher mit Micro-SD-Karten erweitern. Im Lieferumfang sind 512 MByte enthalten. Das 7500 ist nur als Triband-Handy konzipiert und funkt auf GMS 900, 1.800 und 1.900 MHz, sendet aber nicht via UMTS.

Nokia 7500 Prism
Nokia 7500 Prism
Mit 109 mm x 44 mm x 14 mm und 83 Gramm kann der Nutzer knapp 3 Stunden am Stück telefonieren, die Stand-by-Zeit soll bei bis zu 10 Tagen liegen. Für Musik gibt Nokia bis zu neun Stunden Spielzeit an.

Die beiden Modelle sollen ab dem dritten Quartal 2007 erhältlich sein. Das Nokia 7900 Prism wird laut Nokia etwa 480,- Euro kosten, das Nokia 7500 Prism etwa 250,- Euro. Im Lieferumfang sind jeweils ein kabelgebundenes Headset und ein USB-Kabel enthalten.

 Gebrochene Geometrie: Nokias neue Design-Kollektion
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

glugg 08. Aug 2007

Du meinst iCell ?

dietbert 07. Aug 2007

für einen 80ger Jahre Retro Sciene-Fiction. Als Handydesign vollkommen untauglich weil...

murks 07. Aug 2007

Ich überlege zur Zeit, ob ich mir eins zuleg.

hummelhummel 07. Aug 2007

Frage: Warum ist euch so ein Dünnpfiff auch nur einen Tastenanschlag wert?

DaM 07. Aug 2007

Nicht alles was man designen kann sollte man in Serie gehen lassen. Vor allem nicht solch...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /