Google will Linux mit Patenten schützen

Suchmaschinenanbieter tritt dem Open Invention Network bei

Google schließt sich dem Open Invention Network (OIN) an, das einen Patentschutz für Linux verspricht. Die Mitglieder des OIN - neben Google sind dies unter anderem IBM, Oracle, NEC, Novell, Philips, Red Hat und Sony - schaffen mit dem OIN einen Patentpool-Schutz von Linux vor Angriffen durch andere Patentinhaber.

Artikel veröffentlicht am ,

Googles "Open Source Program Manager" Chris DiBona betont, wie sehr Google auf Linux setzt: Die Mehrzahl der Entwickler-Workstations laufe unter Linux und bei jeder Suchanfrage, die an Google gerichtet wird, antwortet ein Linux-Server. "Linux gab uns die Möglichkeiten und Flexibilität, die Anfragen von Millionen Nutzern weltweit zu verarbeiten". Daher fühle sich Google für Linux verantwortlich und wolle dies durch den Beitritt zum OIN unterstreichen.

Stellenmarkt
  1. Teamassistenz im Bereich IT (m/w/d)
    XENIOS AG, Heilbronn
  2. Analyst / Spezialist mit dem Schwerpunkt Business Analytics / Intelligence (BI) (m/w/d)
    LYRECO Deutschland GmbH, Bantorf-Barsinghausen
Detailsuche

Die OIN-Partner lizenzieren sich ihre Patente gegenseitig, bauen aber zugleich mit Patenten einen Schutzwall für Linux auf, um bei möglichen Angriffen wegen Patentverletzungen ggf. mit Klagen ihrerseits reagieren zu können. Dem Unternehmen gehe es nicht darum, mit den eigenen Patenten Gewinne zu erwirtschaften, vielmehr wolle man diese nutzen, um Linux zu fördern, Innovationen zu unterstützen und für mehr Wahlmöglichkeiten im Markt zu sorgen.

Neben Google trat auch der Content-Management-Anbieter Alfresco dem OIN bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Paragrafenreiter 15. Okt 2007

Die dann mal eben aus dem Boden gestampft werden und Linux schützen können? Wie stellen...

skythe 12. Aug 2007

Damit sind für mich gerade alle anderen Posts überflüssig geworden, danke :)

feuer mit feuer 07. Aug 2007

Für mich klingt das eher, wie Feuer mit Feuer bekämpfen und da funktioniert das doch...

Korrumpel 07. Aug 2007

"Daher fühle sich Google für Linux verantwortlich..." Seit wann hat Google eine...

BSDDaemon 07. Aug 2007

Bitte einmal die Richtlinien des OIN durchlesen... Danke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /