Abo
  • Services:

Google will Linux mit Patenten schützen

Suchmaschinenanbieter tritt dem Open Invention Network bei

Google schließt sich dem Open Invention Network (OIN) an, das einen Patentschutz für Linux verspricht. Die Mitglieder des OIN - neben Google sind dies unter anderem IBM, Oracle, NEC, Novell, Philips, Red Hat und Sony - schaffen mit dem OIN einen Patentpool-Schutz von Linux vor Angriffen durch andere Patentinhaber.

Artikel veröffentlicht am ,

Googles "Open Source Program Manager" Chris DiBona betont, wie sehr Google auf Linux setzt: Die Mehrzahl der Entwickler-Workstations laufe unter Linux und bei jeder Suchanfrage, die an Google gerichtet wird, antwortet ein Linux-Server. "Linux gab uns die Möglichkeiten und Flexibilität, die Anfragen von Millionen Nutzern weltweit zu verarbeiten". Daher fühle sich Google für Linux verantwortlich und wolle dies durch den Beitritt zum OIN unterstreichen.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Die OIN-Partner lizenzieren sich ihre Patente gegenseitig, bauen aber zugleich mit Patenten einen Schutzwall für Linux auf, um bei möglichen Angriffen wegen Patentverletzungen ggf. mit Klagen ihrerseits reagieren zu können. Dem Unternehmen gehe es nicht darum, mit den eigenen Patenten Gewinne zu erwirtschaften, vielmehr wolle man diese nutzen, um Linux zu fördern, Innovationen zu unterstützen und für mehr Wahlmöglichkeiten im Markt zu sorgen.

Neben Google trat auch der Content-Management-Anbieter Alfresco dem OIN bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand

Paragrafenreiter 15. Okt 2007

Die dann mal eben aus dem Boden gestampft werden und Linux schützen können? Wie stellen...

skythe 12. Aug 2007

Damit sind für mich gerade alle anderen Posts überflüssig geworden, danke :)

feuer mit feuer 07. Aug 2007

Für mich klingt das eher, wie Feuer mit Feuer bekämpfen und da funktioniert das doch...

Korrumpel 07. Aug 2007

"Daher fühle sich Google für Linux verantwortlich..." Seit wann hat Google eine...

BSDDaemon 07. Aug 2007

Bitte einmal die Richtlinien des OIN durchlesen... Danke.


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /