Abo
  • IT-Karriere:

Software-Entwackelung und Rauschunterdrückung für Fotos

Forscher demonstrieren auf der Siggraph 2007 neue Bildverarbeitung

Heutige Digitalkameras erreichen zwar extrem hohe Lichtempfindlichkeiten, andererseits ist dann das digitale Rauschen auch so hoch, dass die Aufnahmen kaum noch brauchbar sind. Bei niedrigen und rauscharmen ISO-Werten muss der Verschluss länger geöffnet bleiben und die Gefahr von Verwackelungen steigt. Forscher von der Hong Kong Universität haben nun zusammen mit Microsoft ein Verfahren vorgestellt, das die Vorteile beider Aufnahmetechniken vereint.

Artikel veröffentlicht am ,

Algorithmen errechnen besseres Bild
Algorithmen errechnen besseres Bild
Die Forscher stellen ihr Projekt auf der Siggraph 2007 in San Diego vor. Das Software-Verfahren verrechnet zwei Bilder miteinander: ein verwackeltes mit niedriger ISO-Zahl, aber korrekten Farben, und ein scharfes, aber stärker verrauschtes Foto mit hoher Lichtempfindlichkeit.

Stellenmarkt
  1. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen

Das Ergebnis ist ein Bild, das man ohne Stativ so nicht hätte erzielen können. Es ist gleichzeitig scharf und rauscharm. Die wissenschaftliche Veröffentlichung "Image Deblurring with Blurred/Noisy Image Pairs" wurde von Lu Yuan und Long Quan von der Hong Kong University of Science and Technology eingereicht. Außerdem arbeiteten Jian Sun und Harry Shum von Microsoft Research Asia mit an dem Projekt. Die Arbeit wurde auf der Siggraph als eines von sechs Highlights bewertet.

Noch gibt es keine Software bzw. ein Plug-In, das die entwickelte Technik nutzt. Die Forscher deuteten auch an, dass Kamerahersteller die Funktionen direkt in die Firmware der Apparate übernehmen könnten, so dass eine spätere Bearbeitung am PC überflüssig wird.

Die Siggraph 2007 findet vom 5. bis 9. August 2007 im San Diego Convention Center in Kalifornien statt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 34,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. (-90%) 5,99€

CPU designer 07. Aug 2007

ansich hast du ja recht, aber das physikalische problem in den griff zu bekommen ist um...

126394720957 07. Aug 2007

interessant wäre jetzt auch noch der Vergleich zwischen dem errechneten Resultat und...

Fincut 07. Aug 2007

Warum sollte bei f/1.2 Schluss sein?

Steve Apfel 07. Aug 2007

Hallo also ich beschäftige mich nun schon eine weile mit image deblurring. Nun muss dir...

haltbare vollmilch 07. Aug 2007

Hallo! Diese Filtermethode ist für Verwacklungsunschärfe gedacht, d.h. man hat bei der...


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

      •  /