Software-Entwackelung und Rauschunterdrückung für Fotos

Forscher demonstrieren auf der Siggraph 2007 neue Bildverarbeitung

Heutige Digitalkameras erreichen zwar extrem hohe Lichtempfindlichkeiten, andererseits ist dann das digitale Rauschen auch so hoch, dass die Aufnahmen kaum noch brauchbar sind. Bei niedrigen und rauscharmen ISO-Werten muss der Verschluss länger geöffnet bleiben und die Gefahr von Verwackelungen steigt. Forscher von der Hong Kong Universität haben nun zusammen mit Microsoft ein Verfahren vorgestellt, das die Vorteile beider Aufnahmetechniken vereint.

Artikel veröffentlicht am ,

Algorithmen errechnen besseres Bild
Algorithmen errechnen besseres Bild
Die Forscher stellen ihr Projekt auf der Siggraph 2007 in San Diego vor. Das Software-Verfahren verrechnet zwei Bilder miteinander: ein verwackeltes mit niedriger ISO-Zahl, aber korrekten Farben, und ein scharfes, aber stärker verrauschtes Foto mit hoher Lichtempfindlichkeit.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Koordinator / Spezialist für Geoinformationssysteme (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Das Ergebnis ist ein Bild, das man ohne Stativ so nicht hätte erzielen können. Es ist gleichzeitig scharf und rauscharm. Die wissenschaftliche Veröffentlichung "Image Deblurring with Blurred/Noisy Image Pairs" wurde von Lu Yuan und Long Quan von der Hong Kong University of Science and Technology eingereicht. Außerdem arbeiteten Jian Sun und Harry Shum von Microsoft Research Asia mit an dem Projekt. Die Arbeit wurde auf der Siggraph als eines von sechs Highlights bewertet.

Noch gibt es keine Software bzw. ein Plug-In, das die entwickelte Technik nutzt. Die Forscher deuteten auch an, dass Kamerahersteller die Funktionen direkt in die Firmware der Apparate übernehmen könnten, so dass eine spätere Bearbeitung am PC überflüssig wird.

Die Siggraph 2007 findet vom 5. bis 9. August 2007 im San Diego Convention Center in Kalifornien statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CPU designer 07. Aug 2007

ansich hast du ja recht, aber das physikalische problem in den griff zu bekommen ist um...

126394720957 07. Aug 2007

interessant wäre jetzt auch noch der Vergleich zwischen dem errechneten Resultat und...

Fincut 07. Aug 2007

Warum sollte bei f/1.2 Schluss sein?

Steve Apfel 07. Aug 2007

Hallo also ich beschäftige mich nun schon eine weile mit image deblurring. Nun muss dir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /