Abo
  • Services:

Quake Wars erscheint zuerst in Europa

Das Warten auf den vielversprechenden Netzwerk-Shooter hat bald ein Ende

Anlässlich des QuakeCon 2007 haben id Software und Activision die Erscheinungstermine von "Enemy Territory: Quake Wars" bekannt gegeben. In Europa wird der Netzwerk-Shooter Ende September 2007 erscheinen, in Nordamerika erst einige Tage später im Oktober.

Artikel veröffentlicht am ,

Enemy Territory: Quake Wars (PC)
Enemy Territory: Quake Wars (PC)
Quake Wars verspricht strategische Mehrspieler-Kämpfe mit Karrieremodus. Gekämpft wird auf irdischen Schlachtfeldern, entweder auf Seiten der Menschen oder auf Seiten der Strogg. Auf beiden Seiten stehen jeweils fünf Charakterklassen zur Verfügung, die spezielle Waffen und Kampfgerät mit sich führen. Außerdem gibt es konventionelle und futuristische Fahrzeuge, errichtbare Strukturen und Verteidigungssysteme.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Berlin

Enemy Territory: Quake Wars (PC)
Enemy Territory: Quake Wars (PC)
Entwickelt wird Enemy Territory: Quake Wars vom Spielestudio Splash Damage, die bereits für Wolfenstein: Enemy Territory verantwortlich zeichnen. Zum Einsatz kommt eine erweiterte Doom-3-Engine (id Software).

Nachdem das Spiel bereits verschoben wurde, soll die Version für Windows-PCs nun in Europa am 28. September 2007 erscheinen, in Nordamerika folgt es am 2. Oktober 2007. Wann die Linux- und Mac-Versionen folgen werden, bleibt abzuwarten. Ebenfalls in Entwicklung sind Versionen für Xbox 360 und PlayStation 3.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

DER GORF 09. Aug 2007

gegen die Bots zu spielen ist leider ein wenig komplimzierter ^^ zuerst mal musst du mit...

Duderino 06. Aug 2007

Nein versuch es mal im Spiel kann man sich eigentlich einfach einen Account anlegen...

Klagemaurer 06. Aug 2007

Na, Danke!

gaYmor 06. Aug 2007

Du wirst wohl Linux benötigen

^Andreas... 06. Aug 2007

Irgendwer würde mir unmotiviert einen Kittywar erklären und schon wäre ich wieder im...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /