Kompaktes NAS mit zwei Festplatten und Gigabit-Ethernet

Qnap TS-209 Pro Turbo Station für Geschäftsanwender

Das taiwanische Unternehmen Qnap hat mit der "TS-209 Pro Turbo Station" ein NAS-Gerät (Network Attached Storage) vorgestellt, das zwei Festplatten enthält und mit einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle ausgerüstet ist. Die Festplatten sollen im Betrieb wechselbar sein (hot swappable).

Artikel veröffentlicht am ,

Das TS-209 ist vornehmlich für Geschäftsanwender gedacht und mit einem eigenen 500-MHz-Prozessor sowie 128 MByte RAM (DDR II) ausgerüstet. Das Gerät kann als RAID 1 betrieben werden und auch als FTP-Server, Webserver mit PHP- und MYSQL-Unterstützung sowie SQLite, verschlüsselte Remote Replication sowie DDNS, SSL und SSH genutzt werden. Auch Windows Active Directory wird unterstützt. Das Gerät beherbergt zwei 3,5-Zoll-Festplatten mit maximal 2 Terabyte Gesamtkapazität.

Die NetBak-Backup-Software ist im Lieferumfang enthalten. Das Qnap TS-209 Pro soll ab August 2007 in den USA erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DexterF 07. Aug 2007

Kann mir nicht vorstellen, dass da einer eine Custom-Lösung mit etwas anderem als Linux...

Klagemaurer 06. Aug 2007

Kostet das Teil 699 sage ich: so ein überteuerter Dreck. Kostet es ohne Platten...

Kaki 06. Aug 2007

Nein, nicht immer... Es gibt auch Controller/Mainboards, die das nicht unterstützen...

Entwickler 06. Aug 2007

Kann man das irgendwie konkreter erfahren? Was genau konnte man wo schon vor Jahren...

Freggle 06. Aug 2007

Liest sich, als wäre eine Pressemitteilung abgetippt worden. Auf deren HP gibts mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /