Abo
  • IT-Karriere:

Beta-Version bringt Parallels Desktop neue Funktionen bei

Öffentliche Beta unterstützt iPhone im Gastsystem

Eine neue öffentliche Beta-Version des Parallels Desktop 3.0 bringt einige neue Funktionen mit, die in einem späteren Update enthalten sein sollen. So funktioniert der Coherence-Modus nun mit Exposé.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Coherence und Exposé
Coherence und Exposé
Fanden die Betatests bisher nicht öffentlich statt, hat sich Parallels nun entschlossen, auch die Testversionen wieder zum Download anzubieten. Neu in diesem Beta-Update ist unter anderem, dass der Coherence-Modus, bei dem Windows-Anwendungen aus der virtuellen Maschine gelöst auf dem Mac-Desktop laufen, Exposé unterstützt. Windows- und Mac-Programme lassen sich so auch stapeln. Der verbesserte Explorer der Anwendung arbeitet außerdem mit virtuellen Maschinen, die sich im Suspend-Modus befinden.

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, München
  2. Universität Passau, Passau

Über ein Image-Werkzeug können virtuelle Laufwerke vergrößert, konvertiert, geteilt und wieder zusammengeführt werden. Das Programm ist mit der Snapshot-Funktion von Parallels Desktop kompatibel. Darüber hinaus kann Apples iPhone nun aus einem Windows-XP- oder Windows-Vista-Gast heraus angesprochen werden.

Das Beta-Update für Parallels Desktop 3.0 steht ab sofort zum Download bereit. Das fertige Update wird für Kunden kostenlos sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MonMonthma 05. Aug 2007

Paralles verwendet den Direct3D nach OpenGL Wrapper von wine. Bei 3D sieht es allso...

Anonymous 04. Aug 2007

Das dürfte MenuMeters sein. Wobei ich persönlich "iStat Menus" schicker finde. Aber...

eT 03. Aug 2007

true! war ja windows, ich vergass ... eT


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /