Nokia: Fast 3 Milliarden Euro Nettogewinn im zweiten Quartal

Umsatzplus von 29 Prozent auf 12,587 Milliarden Euro

Nokia kann sich über einen deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung freuen. Im zweiten Quartal 2007 lieferten die Finnen über 100 Millionen Geräte aus, 11 Prozent mehr als im ersten Quartal, 29 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2006.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokias Umsatz lag im zweiten Quartal 2007 bei 12,587 Milliarden Euro. Zum Vergleich: ein Jahr zuvor erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 9,813 Milliarden Euro. Dabei stieg der operative Gewinn von 1,502 um 57 Prozent auf 2,359 Milliarden Euro und der Nettogewinn legte um 148 Prozent von 1,140 auf 2,828 Milliarden Euro zu.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Business Intelligence Engineer (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld, Pfronten, Geretsried
Detailsuche

Dabei verkauft Nokia 100,8 Millionen Endgeräte zu einem durchschnittlichen Preis von 90 Euro im zweiten Quartal 2007. Erfolgreich waren vor allem die neuen Modelle Nokia 6300, Nokia N95 und Nokia E65.

Den größten Umsatzanteil macht die Sparte "Mobile Phone" aus, deren Umsatz allerdings nur um 1 Prozent auf 5,931 Milliarden Euro stieg. Dabei wurde hier ein operativer Gewinn von 1,252 Milliarden Euro erzielt. Deutlich zulegen konnte der Bereich Multimedia, der bei einem Umsatzplus von 42 Prozent nun 2,680 Milliarden Euro umsetzt und dabei einen operativen Gewinn von 561 Millionen Euro erzielte. Noch deutlich aber auf geringerem Niveau legte der Bereiche Enterprise zu, 549 Millionen Euro Umsatz bedeuten ein Plus von 94 Prozent. Dabei steuerte die Sparte 99 Millionen Euro zum operative Gewinn bei.

Das bei Nokia ebenfalls konsolidierte Joint Venture Nokia Siemens Networks erzielte einen Umsatz von 3,438 Milliarden Euro, weist aber einen operativen Verlust von 1,266 Milliarden Euro aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /