FileMaker 9 nun auch auf Deutsch

Neueinsteiger sollen mit Beigaben gelockt werden

Die Datenbankprodukte FileMaker Pro 9, FileMaker Pro 9 Advanced, FileMaker Server 9 und FileMaker Server 9 Advanced sind nun auch in deutscher Sprache erhältlich. Filemaker-Chef Dominique Goupil bezeichnet die neue Softwareversion als den größten Sprung seit Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umgang mit der vor allem an kleine und mittlere Unternehmen ausgerichteten Datenbanksoftware soll ab der Version 9 weiter vereinfacht worden sein. So lassen sich etwa in einem Direktstart-Bildschirm favorisierte Seiten hinterlegen und es kann direkt auf neue Videos im FileMaker Learning Center zugegriffen werden.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Informatiker (m/w/d)
    Hochschule für Fernsehen und Film München, München
Detailsuche

Die neu eingeführte bedingte Formatierung erlaubt es, ausgewählte Datenfelder benutzerdefiniert zu formatieren. Dazu kommen noch eine automatische Größenanpassung sowie Verbesserungen bei Registerkarten und dem Web Viewer.

Im Unterschied zum FileMaker-Client FileMaker Pro 9 erhält FileMaker Pro 9 Advanced zusätzliche Werkzeuge zum Script-Debugging und Troubleshooting, erweiterte Werkzeuge für Design und Entwicklung sowie zur Anpassung und Dokumentation.

Der einfache FileMaker Server 9 - für den FileMaker Inc. mit einer Installationszeit von nur 20 Minuten wirbt - wartet mit dem neuen "PHP-Site-Assistant" auf und soll es damit auch Nicht-Programmierern ermöglichen, PHP-Sites zu erstellen. Außerdem kann beim FileMaker Server 9 mit entsprechender Freigabe nun der Zugriff auf externe SQL-Datenbanken erfolgen. Diese externen Daten lassen sich wie FileMaker-basierte Daten behandeln. Insgesamt lassen sich 250 FileMaker-Nutzer gleichzeitig einbinden.

Der FileMaker Server 9 Advanced enthält alle Funktionen von FileMaker Server 9, fungiert aber zusätzlich als ODBC/JDBC-Datenquelle und erlaubt bis zu 100 gleichzeitige Instant-Web-Publishing-Nutzer.

FileMaker Pro 9 kostet 415,- Euro, FileMaker Pro 9 Advanced 594,- Euro. Für den FileMaker Server 9 werden 1.189,- Euro verlangt, beim FileMaker Server 9 Advanced sind es 2.974,- Euro.

Upgrades von FileMaker Pro 7, 8 und 8.5 auf FileMaker Pro 9 sind für 249,- Euro möglich. Wer von FileMaker Developer 7 bzw. FileMaker Pro 8 und 8.5 Advanced auf FileMaker Pro 9 Advanced, sowie von FileMaker Pro 7, 8, 8.5 und 9 auf FileMaker Pro 9 Advanced aufrüstet, zahlt 356,- Euro. Beim Upgrade von FileMaker Server 7 und 8 auf FileMaker Server 9 sind 713,- Euro. Und wenn von FileMaker Server 7 und 8 Advanced auf FileMaker Server 9 Advanced sowie von FileMaker Server 9 auf Server 9 Advanced gewechslet wird, kostet das 1.784,- Euro.

Für Neueinsteiger, die bis zum 28. September 2007 Clients für bis zu zehn Personen bestellen, gibt es erstmals eine FileMaker-Sonderaktion. Beim Erwerb von zehn Clients FileMaker Pro 9 und einem Server 9 mit Softwarewartung für ein Jahr gibt es einen FileMaker Pro 9 Advanced gratis dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Goetz Windhorst 02. Mär 2009

... und Excalibur war eines der ersten Rich-Client-BBS. Noch fragen?

aga 11. Feb 2008

Hallo ;) Ich habe bereits hingekriegt, wie man die E- Mails an die Kunden versenden kann...

Doubleslash 02. Aug 2007

Funktioniert trotzdem einwandfrei. Wenn jemand von euch mal die Anbindung an MySQL mit...

mati 02. Aug 2007

Der größte Sprung war von 6 auf 7. Aber das es FileMaker immer noch nicht schafft mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /