17-Zoll-Notebook mit Intels extremem Core 2 Duo X7800

Verschiedene Konfigurationen ab 1.600,- Euro bis über 3000,- Euro

Vom deutschen Direktanbieter Schenker kommt eines der ersten Gaming-Notebooks mit Intels erster mobiler CPU der Extreme-Serie. Mit Vollausstattung samt Nvidias Grafikprozessor GeForce Go 7950 kostet der Desktop-Ersatz für Spieler über 3.000,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Schenker bietet jedoch auch kleinere Konfigurationen an, in der günstigsten Ausstattung mit einem Core 2 Duo T7100 (1,8 GHz, 2 MByte L2-Cache), nur 512 MByte Hauptspeicher und einer 80-GByte-Festplatte sowie GeForce Go 7950 GTX immer noch 1.599,- Euro. Als Gaming-Notebook mit dem neuen Core 2 Duo X7800 (2,6 GHz, 4 MByte L2-Cache) mit der gleichen Grafikkarte, aber 4 GByte Hauptspeicher und zwei Festplatten á 250 GByte sind dann 3.174,- Euro zu bezahlen. Dafür bekommt man Windows Vista Home Premium statt XP Home wie bei der kleinen Variante, aber auch eine TV-Karte für DVB-T und analogen Empfang.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Pickenpack Seafoods GmbH, Lüneburg
Detailsuche

Schenker M570RU
Schenker M570RU
Das Display ist stets ein 17-Zöller mit spiegelnder Oberfläche und 1.920 x 1.200 Pixeln, der damit für die volle HD-Auflösung reicht - ein HD-DVD- oder Blu-ray-Laufwerk steckt aber nicht in den "M570RU" getauften Geräten, nur ein 8x-Brenner für DVDs ist geboten. Als Chipsatz dient Intels mobiler 965 aus dem Santa-Rosa-Paket. Das umstrittene Turbo-Memory mit 1 GByte Flash-Cache für die Festplatte liefert Schenker nur auf Anfrage, was auch für das WLAN-Modul 4965AGN gilt, das nach 802.11n-Draft mit bis zu 300 MBit/s funkt. Sonst ist herkömmlicher LAN-Funk nach 802.11a/b/g mit maximal 54 MBit/s verbaut.

Ton-Front mit SPDIF
Ton-Front mit SPDIF
Der leider immer noch nicht selbstverständliche DVI-Port ist der Erwartung an den Preis entsprechend im Schenker-Notebook in allen Konfigurationen zu finden, das gilt auch für Gigabit-Ethernet, 8-kanaligen Surround-Sound und ein Kartenlesegerät für die verschiedenen Varianten der Formate MMC, SD und Memory-Stick. Vier USB-Ports und ein 1394-Anschluss komplettieren die Schnittstellen.

Flotter Gaming-Keil
Flotter Gaming-Keil
Bei so üppiger Ausstattung stellt sich die Frage nach DirectX-10-Grafik. Als Alternative zum - durchaus schnellen - 7950 GTX will Schenker ab dem 6. August auch Nvidias 8700M GT liefern, die Preise für solche Konfigurationen stehen noch nicht fest. Schon mit dem 7950 und dem X7800 erreichte das Notebook laut Hersteller 10.002 Punkte im 3DMark05, Zahlen für den aktuelleren 3DMark06 liegen nicht vor. Auch um Angaben zur Akku-Laufzeit drückt sich der Hersteller nicht, obwohl das Gerät als Desktop-Ersatz ist. Unter Volllast soll das M570RU in Spitzen-Ausstattung mit einer Ladung nur eine Stunde und 5 Minuten durchhalten, mit Office-Anwendungen immerhin knapp 2 Stunden. Bei knapp 4 Kilo wird man das Notebook aber ohnehin nur selten bewegen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Loupedeck Live S ausprobiert: Alle Streams an Deck
    Loupedeck Live S ausprobiert
    Alle Streams an Deck

    Das Loupedeck Live S ist eine kleine Hardwaresteuerung für Streaming und Medien. Wir fänden mehr Cloud und weniger Kosten wünschenswert.
    Ein Praxistest von Martin Wolf

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /