Abo
  • Services:
Anzeige

UK: Neues Allzeithoch bei illegalen Downloads

Aktuelle Studie zur Musiknutzung

Das britische Marktforschungsunternehmen Entertainment Media Research hat zusammen mit der Anwaltskanzlei Olswang eine aktuelle Studie zur illegalen und legalen Musiknutzung in Großbritannien erstellt. Illegale Downloads haben demnach einen neuen Höchststand erreicht. Zugleich erleben soziale Netzwerke und Live-Musik einen Boom.

Nicht autorisierte Downloads spielten auch 2007 eine größere Rolle als im Vorjahr. Fast die Hälfte (43 Prozent) aller Befragten gab zu, illegal Musik herunterzuladen. Knapp ein Fünftel (18 Prozent) erklärte, in Zukunft mehr Musik illegal aus dem Internet beziehen zu wollen. Die Angst vor der Strafverfolgung ist spürbar gesunken.

Anzeige

Der Aufwärtstrend bei legalen Downloads hat sich demgegenüber im selben Zeitraum abgeschwächt. Die Zuwachsrate betrug im Jahresdurchschnitt nur noch 15 Prozent, während sie im Vergleichszeitraum (2005 bis 2006) noch bei rund 40 Prozent lag. Nach den Gründen dafür befragt, gaben die Teilnehmer der Studie die wahrgenommene Preisentwicklung an. Der Preisvorteil von Online-Musik gegenüber Musik-CDs sei gesunken, nachdem aktuelle CDs spürbar preiswerter geworden sind.

Die Ausstattung der Briten mit digitalen Musikabspielgeräten hat im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zugelegt. Waren es 2006 knapp über die Hälfte (57 Prozent) der Befragten, gaben jetzt 77 Prozent an, ein solches Geräte zu besitzen. Die größten Zuwächse wurden bei Mobiltelephonen mit MP3-Unterstützung verzeichnet.

Soziale Netzwerke spielen eine immer größere Rolle bei der Auswahl von Musik. Gerade die jugendlichen Musiknutzer der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre nutzen verstärkt soziale Internettreffpunkte wie MySpace (77 Prozent), YouTube (69 Prozent) und Bebo (61 Prozent), um sich über neue Musik zu informieren. Die jungen Netzwerker geben ihre Musikvorlieben auch in den eigenen Nutzungsprofilen an, um "ihren Geschmack und ihre Persönlichkeit öffenlich zum Ausdruck zu bringen".

Das Erlebnis von Live-Musik spielt für die Musikhörer eine größere Rolle als in den vergangenen Jahren. Fast zwei Drittel (64 Prozent) von ihnen gaben an, ein Live-Konzert mehr zu genießen als Musik auf CD. Fast die Hälfte (43 Prozent) zeigt ein gewachsenes Interesse an Musik-Festivals und über ein Drittel (36 Prozent) gehen häufiger zu Konzerten als früher. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
mr.escape 06. Aug 2007

In diesem zusammenhang ging es auch nie darum. Es ging die ganze zeit (lies einfach...

Urs Heber 02. Aug 2007

Meine urhebergeschützen (tollller Schutz) Werke wurde auch schon einige tausendmale...

Heinofan 02. Aug 2007

Die Musikindustrie produziert seit Mitte der 80er nur noch Kotze. Das Geheule von wegen...

Hmmmmmmmmmmmmmmmm 01. Aug 2007

Vielleicht erschaffen sie sie aber auch wieder, weil die Musiker gezwungen werden...

Der Nordstern 01. Aug 2007

Und ganz bestimmt von echten Statistikern auf einem echten PC erdacht, äh, "ausgewertet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  2. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  3. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  4. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  5. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  6. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  7. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  8. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  9. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  10. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Immer wieder lustig,

    freddypad | 17:10

  2. Klingt bekannt

    mrgenie | 17:10

  3. Re: Meine Gedanken ...

    itza | 17:07

  4. Re: Supertoll!

    crackhawk | 17:06

  5. Re: Provider sollen Daten von a nach b leiten

    SirFartALot | 17:06


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:37

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:00

  7. 14:26

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel