Abo
  • Services:

Windows Vista mit dem Mac fernsteuern

Neue Beta des "RDC-Client for Mac 2.0"

Mit der nun erschienenen Beta-Version von Microsofts "Remote Desktop Connection Client for Mac 2.0" können Mac-Nutzer auch Windows-Vista-Rechner über die Windows-eigene Remote Desktop Connection (RDC) fernsteuern. Mit VNC und ähnlichen Tools ist das allerdings schon länger möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts "Remote Desktop Connection Client 1.0.3 for Mac OS X" erlaubte zwar schon die Windows-Fernsteuerung, doch anders als bei der neuen 2.0er Beta noch nicht mit Vista. Der bisher nur mit englischer Menüführung verfügbare "Remote Desktop Connection Client for Mac 2.0" wartet neben der zusätzlichen Unterstützung für die Vista-Fernsteuerung auch mit einer neu gestalteten Bedienoberfläche auf. Die bevorzugten Funktionen lassen sich zudem nun individuell voreinstellen. Außerdem unterstützt die neue Version den gleichzeitigen Zugriff auf mehrere Rechner. Zum Download (4 MByte) findet sich die englischsprachige Beta-Version seit 31. Juli 2007 bei Microsoft.

Alternativen zu Microsofts RDC und RDC-Clients sind etwa plattformübergreifende Open-Source-Lösungen auf VNC-Basis - auf dem Mac beispielsweise Chicken of the VNC (CotVNC), unter Windows z.B. TightVNC - oder beispielsweise das kommerzielle, aber auch in einer kostenlosen Version erhältliche LogMeIn.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 199€ + Versand

Max Steel 24. Aug 2007

Wenn du kde benutzt kann ich da krdc empfehlen.

wm 01. Aug 2007

schlechte Konsistenz, vielleicht weniger Vollkornbrot

Maccies, Ihr... 01. Aug 2007

Maccies, Ihr baut ab. Selbst der Amiga war da schneller: http://www.amiga-news.de/de/news...

Gähn 01. Aug 2007

Steht auch im Artikel..

Schweinskopfsülze 01. Aug 2007

Also dafür brauch ich keine spezielle Windows-Software oder einen Mac. Wenn ich will...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
      Verschlüsselung
      Ärger für die PGP-Keyserver

      Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
      Ein Bericht von Hanno Böck

      1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
      2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

        •  /