Studie: Laserdrucker durch Partikel gesundheitsschädlich

Australische Untersuchung wählt anderen Ansatz als bisherige Studien

Eine von der US-amerikanischen "Chemical Society" gestützte Studie aus Australien kommt zu dem Ergebnis, dass Laserdrucker doch Gesundheitsgefahren mit sich bringen können. Die Untersuchung widerspricht damit dem bisherigen Stand der Wissenschaft, konzentriert sich aber auch auf einen bisher kaum untersuchten Aspekt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die seit Jahrzehnten anhaltende Diskussion um die möglichen Gesundheitsgefahren durch Laserdrucker drehte sich vor allem um die direkten Emissionen von Schadstoffen, wie beispielsweise Ozon. So kam erst Anfang 2007 die deutsche Bundesregierung nach einer einjährigen Studie zum Ergebnis, dass von Laserdruckern prinzipiell keine allgemeine Gefahr ausgehe.

Stellenmarkt
  1. IS-H/i.s.h. med-Modulbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Technik und Support
    Hardware Express Computervertriebsgesellschaft mbH, Göppingen
Detailsuche

In Australien kamen Forscher nun zu einem anderen Resultat, indem sie sich auf die Feinstaub-Emissionen konzentrierten. Feinstaub gilt durch die Einlagerung in die Lunge als schwer gesundheitsgefährdend. Die Wissenschaftler maßen dabei den Partikel-Ausstoß von 62 Geräten und stuften ihn bei 17 davon als bedenklich ein - einer der Drucker soll sogar so viele Teilchen ausgestoßen haben wie eine brennende Zigarette. Das gilt aber nicht für alle Geräte: 37 Modelle sollen die Luftqualität nicht nennenswert beeinträchtigt haben. Untersucht wurden Drucker von Canon, HP, Ricoh und Toshiba, eine öffentliche Liste der genauen Modelle liegt noch nicht vor.

Nachtrag vom 3. August 2007, 18:20 Uhr:
Mittlerweile ist die Liste der getesteten Laserdrucker veröffentlicht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


guert 02. Aug 2007

... Klar hast Du eigentlich Recht, es gibt aber noch kein anderes qualitativ...

Ekwi Walent 02. Aug 2007

Vielleicht: Wenn der Drucker druckt und druckt und ... dann soviel wie eine Zigarette...

fjury 02. Aug 2007

Da muss ich Lall zustimmen. Umwelt- und somit Gesundheitsaspekte sollten eine...

gentoolover 01. Aug 2007

argh, sorry, das steht ja schon im text X)

Pepper 01. Aug 2007

Eventuell andere Ansätze? Zumal ich eigentlich nicht sagen kann, dass ich das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /