• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Blackberry 8310 alias Curve

Blackberry 8310
Blackberry 8310
Der Test von der U-Bahn zur Redaktion im Fußgängermodus hat allerdings noch nicht überzeugen können. Geht der Anwender nicht die von Vodafone vorgegebene Route, aktualisiert das System auch nicht automatisch neu, zumindest nicht, wenn der Nutzer einen schmalen Fußweg gehen will, den das System nicht kennt. Die Bestimmung des Standortes via GPS dauerte etwa drei Minuten, als wir aus der Münchener U-Bahn kamen, danach konnte das System die Position jedoch innerhalb einer halben bis einer Minute lokalisieren. Das System arbeitet offboard, d.h. die Karten liegen auf einem zentralen Vodafone-Server, aktuelle Verkehrsbehinderungen wie Staus oder Straßensperrungen werden bei der Routenplanung automatisch berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  2. CP Erfolgspartner AG, Köln

Blackberry 8310
Blackberry 8310
Wer die Navigation nutzen möchte, muss die entsprechende Option für 5,- Euro pro Monat dazubuchen. Dafür erhält er Zugriff auf die Karten von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allerdings wird der Traffic zusätzlich berechnet.

Um sich den Punkt, an dem sich der Nutzer gerade befindet, als Satellitenbild von oben anzeigen zu lassen, steht Google Earth vorinstalliert zur Verfügung. Die Daten liefert Google, auf dem Vodafone-Server werden sie mit dem Standort des Nutzers abgeglichen und anschließend als Bild aufs Mobiltelefon geschickt. Da das 8310 Daten nur via EDGE oder GPRS überträgt, gestaltet sich der Bildaufbau leider recht gemächlich.

Für Texteingaben gibt es eine QWERTZ-Tastatur, deren Tasten allerdings sehr eng beieinander liegen und so manchmal schwer zu treffen sind. Ein bisschen mehr Wölbung wäre wahrscheinlich hilfreich, um das Verwechslungsrisiko der Tasten zu minimieren. Eine integrierte und lernfähige Rechtschreibkorrektur soll helfen, Tippfehler zu vermeiden.

Zwischen Display und Tastatur befindet sich der bekannte Blackberry-Trackball, um darüber alle wesentlichen Funktionen des Gerätes zu bedienen. Es ist Geschmackssache, ob man lieber die Kugel schiebt oder ein Scrollrad am Rand bevorzugt wie es beispielsweise das SGH-i600 von Samsung anbietet. Einen Touchscreen hat Blackberry wie gewohnt nicht verbaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angetestet: Blackberry 8310 alias CurveAngetestet: Blackberry 8310 alias Curve 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. 29,99€
  4. 4,32€

Flying Circus 19. Sep 2007

ACK. Außerdem wäre erwähnenswert, daß das Abrufen von Mails z.B. von GMX in der Tat kein...

HoLyMuFf 19. Sep 2007

Also ich denke, dass ich als Mitarbeiter von vodafone recht firm mit diesem Thema bin...

k23 04. Aug 2007

Echt nett. Das ist genau das, worauf die Welt wartet! Nur schade, dass ich gerade nicht...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2007

Na, die haben den nur "an" getestet. "Aus" war der doof. Duke.

jonathan 01. Aug 2007

Selbe Form, selbe Tasten, sogar an der Seite die Schalter eine ziemlich exakte Kopie...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /