• IT-Karriere:
  • Services:

Microsofts HD Photo auf dem Weg zum JPEG-Standard

JPEG will den Vorschlag von Microsoft prüfen

Microsoft hat sein neues Bildformat HD Photo, das zur Messe Photo Marketing Association (PMA) 2007 offiziell vorgestellt wurde, nun bei dem Standardisierungsgremium Joint Photographic Expert Group (JPEG) zur Standardisierung eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das JPEG-Gremium will die Einreichung prüfen und die ersten Abstimmung im Oktober 2007 vornehmen. Bis das Verfahren abgeschlossen ist, soll danach ungefähr ein Jahr vergehen. Eine Standardisierung des Formats wäre für Microsoft ein Ritterschlag: das Gremium ist hoch angesehen und hat eine entsprechende Signalwirkung auf den Markt. Ein standardisiertes HD Photo soll laut Microsoft in "JPEG XR" umbenannt werden. Vielleicht werden sich dann Software- aber auch Kamera- und Druckerhersteller an das Format wagen.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt

HD Photo ist bereits Bestandteil von Windows Vista und tritt die direkte Nachfolge von Windows Media Photo an. Das neue Format verspricht eine hohe Kompression ohne sichtbaren Qualitätsverlust. HD Photo liefert eine Kompression, die bis zu zwei Mal so effizient sein soll wie die von JPEG, so dass entsprechende Bilder nur halb so viel Speicher belegen. Dabei sollen keine störenden Artefakte auftreten und Microsoft verspricht eine hohe Darstellungsqualität der Fotos.

HD Photo erlaubt eine verlustbehaftete und verlustlose Kompression und soll die Farbskaladaten eines Digitalkamerasensors speichern können. Farb- und Belichtungseinstellungen überschreiben die ursprünglichen Bilddaten nicht, so dass Änderungen jederzeit rückgängig gemacht werden können, verspricht Microsoft.

Interesse an JPEG XR haben bereits der Kamerahersteller Hasselblad, Sigma mit seinem Bildsensor Foveon X3 sowie die Halbleiterhersteller ARM und Novatek Microelectronics bekundet.

Microsoft stellt unter anderem ein 'HD Photo Device Porting Kit' bereit, womit Hersteller Unterstützung für HD Photo in ihre Produkte einbauen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,98€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 19.95€

ok 02. Aug 2007

Ich bin immer wieder fasziniert von der Macht des Kommas.

bernstein 02. Aug 2007

lol jpeg 2000 gibts mittlerweile schon fast 7jahre bei leicht besserer qualität...

PG 01. Aug 2007

Nun, HD Photo ist ein Microsoft Produkt.. Diese Klausel soll wohl ausschliessen, dass...

Der Spatz 01. Aug 2007

Aber nur solange bis die beim Duden-Verlag mal endlich aus den Pötten kommen und die...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /