• IT-Karriere:
  • Services:

Japanische Pornofilmer setzen auf Blu-ray

Absage an HD-DVD auf größter japanischer Erotik-Messe

Im Gegensatz zu den US-amerikanischen Porno-Produzenten setzen die Hersteller von Sex-Streifen in Japan auf die Blu-ray-Disc. Berichten von der größten dortigen Porno-Messe "Adult Treasure Expo" (ATE) zufolge ist auch das Problem der bisher schwer zu findenden Presswerke für Erwachsenen-Filme gelöst.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Porno-Industrie wird bei neuen Medienformaten stets besondere Bedeutung über den Markterfolg beigemessen, da deren Kunden sich stets als bereit gezeigt haben, für erweiterte Möglichkeiten eines Mediums mehr Geld über den Ladentisch zu schieben. So werden seit rund 2 Jahren schon viele neue Erotik-Filme als "Shot in HD" beworben, selbst wenn sie auf einer herkömmlichen DVD erscheinen. Auf der Produktions-Seite sind die Studios also gut vorbereitet - und im kompakten WMV-Format werden hoch aufgelöste Pornos auch bereits per Download vertrieben.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Süddeutschland

Am eindeutigen Disc-Format der Zukunft mangelte es jedoch, was vor allem für den Verleih wichtig ist. Anfang 2007 beklagte sich Regisseur Joone, mit "Digital Playground" Gründer eines der größten US-Erotikstudios, er finde in den USA kein einziges Presswerk, das seine Filme auf Blu-ray-Discs vervielfältigen wolle. Joone beschuldigte Sony, das Disc-Format der PlayStation 3 sexfrei halten zu wollen - was Sony umgehend dementierte. Dennoch etablierte sich die HD-DVD, von Joone zur Ausweichmöglichkeit erkoren, in den USA schneller als Porno-Medium als die Blu-ray-Disc. Zwar gibt es in den USA mittlerweile viele Filme auf beiden Formaten, doch die HD-DVD scheint dort im Porno-Bereich weiter die Nase vorn zu haben.

In Japan dürfte sich die Situation jetzt ins genaue Gegenteil verkehren. Wie unter anderem die US-Zeitschrift PC World auf ihrer Webseite mit Bezug auf die Japan-Korrespondenten des verlagseigenen "IDG News Service" meldet, favorisiert die japanische Porno-Industrie Blu-ray-Discs. Dies hätten die Unternehmen am Rande der Messe "ATN 2007" bekannt gegeben. Gepresst werden die Erotik-Discs zwar mit Sonys Hilfe, aber in Taiwan, sagte den News-Service-Reporten ein Sprecher des Porno-Vervielfältigers "Assist Corp." Kiyotaka Konno meinte: "In Japan gibt es einige Probleme. Die Firmen können keine unserer Blu-rays pressen, weil sie Verträge über Erwachsenen-Produktionen nicht anfassen. Also haben wir einige Hersteller in Taiwan gefragt, um die Discs dann nach Japan importieren zu können. Ein Unternehmen in Taiwan konnte eine Press-Maschine von Sony kaufen, und wird die Serienfertigung im August aufnehmen."

Laut IDG News Service hält Sony auch in Japan daran fest, in seinen eigenen Presswerken keine Pornos herstellen zu wollen. Dass die japanischen Sex-Filmer dennoch einen starken Drang zur Blu-ray-Disc verspüren, liegt dem Bericht zufolge nicht nur an der hohen Verbreitung der PlayStation 3 (PS3), die bereits ein passendes Laufwerk mitbringt: Da in Japan mit jeder HD-DVD auch eine konventionelle DVD geliefert wird, sollen diese Pakete mit umgerechnet gut 37,- Euro gegenüber gut 30,- Euro für Blu-ray-Filme dort etwas teurer sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

John2k 02. Aug 2007

You Made My Day XD

Rumpelpumpel 01. Aug 2007

Na wenn du für die paar Bildchen jeden Monat soviel Geld ausgibst tust du mir echt leid. ;)

Sukram71 01. Aug 2007

haben so kleine Pimmel, dass man ne HD-Auflösung braucht, um die zu erkennen ... :) hihi

Lino 01. Aug 2007

Wenn mann bedenkt das in Japan (Analog) HDTV schon seit den frühen 90er Jahren gesendet...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

    •  /