Abo
  • Services:

BenQ bringt Einsteiger-Notebook als Desktop-Ersatz

15,4-Zoll-Notebook für 700,- Euro mit kurzer Akkulaufzeit

Mit dem Joybook A52.G19 erweitert BenQ sein Produktportfolio um ein Einsteiger-Notebook. Das neue Modell verfügt über Intels Pentium-Dual-Core-Prozessor T2130 und ein 15,4-Zoll-Bildschirm mit entspiegelter Oberfläche. Es ist auf Grund seiner Akkulaufzeit eher weniger für den mobilen Betrieb sondern als Desktop-Ersatz für Büroaufgaben gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Joybook A52.G19 im schwarzen Gehäuse ist mit einem Pentium Dual-Core T2130 mit 1,86 GHz, ATIs Grafiklösung Radeon Xpress 200M (Shared Memory, maximal 128 MByte) und einem GByte Arbeitsspeicher (max. 2 GByte) ausgestattet.

BenQ Joybook A52
BenQ Joybook A52
Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

BenQ bezeichnet den Prozessor als "Core Duo", laut Angaben von Intel ist das jedoch falsch. Alle Core-Duo-Prozessoren verfügen über 2 MByte L2-Cache, ein Pentium Dual-Core jedoch nur über 1 MByte. Den nicht in der Preisliste geführten Prozessor T2130 hat Intel inzwischen auf einer eigenen Webseite mit den korrekten Angaben dokumentiert.

Das 15,4-Zoll-Display arbeitet mit einer Helligkeit von 200 Candela pro Quadratmeter und 16 Millisekunden Reaktionszeit.

Zusätzlich verfügt das BenQ Joybook über eine Festplatte mit 120 GByte sowie einen Super-Multi-DVD-Brenner, der auch Double-Layer-Medien unterstützt. Das Gerät bietet WLAN nach IEEE 802.11b/g sowie Fast-Ethernet und ein 56K-Modem. Dazu kommen drei USB-2.0-Anschlüsse, ein PCMCIA-Slot sowie analoge Tonanschlüsse und ein VGA-Ausgang. Der Lithium-Ionen-Akku soll eine Laufzeit von gerade einmal 1,5 Stunden erlauben, womit kaum an den mobilen Einsatz zu denken ist. Ein Netzteil wird mitgeliefert.

Im Lieferumfang befinden sich außer einigen Software-Tools auch Windows Vista Home Basic, Power DVD, Nero Express, und ein Anti-Virus-Programm. Die Abmessungen des Notebooks betragen 362 x 260 x 35,5 mm, das Gewicht liegt mit Akku bei 2,5 kg.

Das BenQ A52.G19 soll 699,- Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

DrMunzert 22. Aug 2007

Der bayerische Innenminister Dr. Beckstein hat davor gewarnt, Straftaten von Siemens als...

ahaha 07. Aug 2007

Ist zwar OT, aber zahlt die Konkurrenz denn wirklich bessere Gehälter?

Michael - alt 01. Aug 2007

Da hast Du völlig Recht. Da stimme ich Dir nicht zu: Das was die Angestellten mit...

Quizzler 31. Jul 2007

Na wenn die auflösung wenigstens passen würde ... 1440x900 oder so dann könnte an ja...

Quizzler 31. Jul 2007

BenQ hat wirklich ein Notebook rausgebracht? Jetzt im Ernst? Ich muss gleich mal alle...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /