Abo
  • IT-Karriere:

DivX wird aufgespalten

Neue Führung für DivX, Stage6 soll ausgegliedert werden

Im September 2006 ging DivX an die Börse, die Aktien kosteten damals rund 18,- Euro und kletterten Ende 2006 auf knapp 32,- Euro. Seitdem ging es bergab auf aktuell rund 13,- Euro. Mit einem Wechsel an der Spitze und neuer Strategie will DivX das Ruder herumreißen und den Unternehmenswert maximieren. Die Video-Plattform Stage6 spielt dabei eine zentrale Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,

Jordan Greenhall, einer der DivX-Gründer und bislang Chief Executive Officer (CEO) tritt von seinem Posten zurück um die Ausgründung von Stage6 als eigenständiges Unternehmen voranzutreiben, die noch für dieses Jahr geplant ist. Ihm soll dabei ein unabhängiges Komitee zur Seite stehen um die Konditionen und Modalitäten der Ausgründung festzulegen.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Stage6 verzeichne seit dem Start der Beta-Version rasant steigende Nutzerzahlen, so DivX. Allein im Juni 2007 haben 10 Millionen Unique Visitors die Seite besucht, im April 2007 waren es noch 4 Millionen.

DivX-Präsident Kevin Hell übernimmt die Leitung von DivX als "Acting Chief Executive Officer". Seit 2002 war er bei DivX für die Lizenzerteilung zuständig.

Als Grund für die Aufspaltung führt Jordan Greenhall die unterschiedlichen Geschäftsmodelle an: "Wir haben zwei synergetische und schnell wachsende Unternehmen mit unterschiedlichen Finanzierungsmodellen. Das Online-Video-Portal Stage6, das mehr als eine unternehmensbezogene Plattform ist, wird in Zukunft in erheblichen Umfang zusätzliche finanzielle Investitionen benötigen, um den enormen Anstieg des Traffics fortzusetzen und sein Potential vollständig zu nutzen. Daher suchen wir gerade die passende Plattform für diese gewinnversprechende Entwicklung. Folglich kann sich DivX in Zukunft verstärkt auf seine Kernstrategie konzentrieren und diese vorantreiben. Wir glauben, dass das eine hervorragende Möglichkeit für die Weiterentwicklung von Stage6 ist und es zudem DivX erlaubt, noch effektiver zu arbeiten und letztendlich den Unternehmenswert zu steigern."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS

ctek 05. Nov 2007

Oder einfach warten bis der blaue Balken voll ist (das Video also vollständig geladen...

Tom24 28. Aug 2007

Hier habe ich einen guten Tip für euch. Warum lange auf stage6.com suchen, geht zu www...

gunn 07. Aug 2007

Nath 01. Aug 2007

Da brauchste doch nicht mal Greasemonkey für. Neben dem Play Button ist doch immer auch...

Schugy 31. Jul 2007

Bei sowas bekommt man Augenkrebs!


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /