Entwicklung des WLAN-Sniffers KisMAC gestoppt

KisMAC-Emtwickler will wegen des "Hackerparagraphen" aufhören

Der WLAN-Sniffer KisMAC soll nicht mehr weiterentwickelt werden. Als Grund führen die Entwickler die Änderungen im deutschen Strafgesetzbuch an, mit der die Entwicklung, der Einsatz aber auch der Besitz von KisMAC verboten werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kritik richtet sich gegen den neuen § 202c StGB der von Bundestag und Bundesrat auf den Weg gebracht wurde und von Hackern und Informatikern heftig kritisiert wird. Demnach macht sich strafbar, wer "Passworte oder sonstige Sicherungscodes, die den Zugang zu Daten (§ 202a Abs. 2) ermöglichen, oder [...] Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verkauft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht" und riskiert bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im internen IT-Support
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München
  2. Techniker / Ingenieur Prüftechnik (m/w/d)
    INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
Detailsuche

Kritiker der Regelung sehen damit die Arbeit von Sicherheitsexperten und Entwicklern von Hacker-Programmen kriminalisiert, die Bundesregierung wiegelt ab: Sie ist der Meinung, der gutwillige Umgang mit Softwareprogrammen zur Sicherheitsüberprüfung von IT-Systemen sei nicht vom Gesetz erfasst. So sei ausgeschlossen, dass Computerprogramme erfasst werden, die beispielsweise der Überprüfung der Sicherheit oder Forschung in diesem Bereich dienen.

Die KisMAC-Entwickler gehen nun auf Nummer sicher und wollen KisMAC nicht weiterentwickeln. Die Mac-Software scannt Netzwerke ähnlich wie das Linux-Vorbild Kismet. Die KisMAC Entwickler hoffen darauf, dass jemand einen "'Fork' außerhalb Deutschlands startet".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Barit 02. Aug 2007

Eben hier auch nochmal eine Erläuterung: Nach § 202 c StGB neu wird das Herstellen...

acepoint 01. Aug 2007

Lies mal diverse Urteile unserer Richter (Forenhaftung, Verlinkung zu Bildern ohne...

robinxy 31. Jul 2007

Naja Gesetze Treten soweit ich weiß 1 Tag nach veröffentlichung in kraft. Wie das gesetz...

derpennermitdem... 31. Jul 2007

*lol* :)

Paddeldös 31. Jul 2007

Gähn... Man kann ein Thema auch künstlich verkomplizieren, nur damit man schön um den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /