Unabhängige Programmierung des iPhone kommt voran

Code für "Hello World" zum Download

Seit dem Verkaufsstart des iPhone in den USA bemühen sich zahlreiche Programmierer, auf dem geschlossenen System auch eigene Programme für die Benutzeroberfläche zu schreiben. Von Apple ist das nur für Web-Anwendungen im integrierten Safari-Browser vorgesehen. Nun steht ein erstes Programm zum Download zur Verfügung, die Werkzeuge dafür sollen bald folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit längerem mehren sich Berichte von US-Webseiten, denen zufolge ein Programmierer unter dem Pseudonym "Nightwatch" das erste "Hello World"-Programm für das iPhone geschrieben haben soll. Der Code stellt in der Tradition von Programmier-Beispielen für neue Plattformen auch nur die beiden Worte dar und bewirkt sonst nichts weiter. Bemerkenswert ist das Progrämmchen, das derzeit als ausführbare Datei noch bei Rapidshare zu haben ist, weil es auf der normalen Benutzer-Oberfläche des iPhone läuft, nicht im Safari-Browser.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
Detailsuche

Nightwatch ist Teil eines Entwickler-Teams, das für seine Erkenntnisse rund um das iPhone auch ein Wiki eingerichtet hat. Die Gruppe legt Wert darauf, dieses Wiki wegen Bandbreiten-Problemen nicht in Online-Medien verlinkt zu sehen - es ist jedoch per Google leicht zu finden.

Für das "Hello World" auf dem iPhone war zunächst die Entwicklung eines "Toolchain" genannten Satzes an Software-Werkzeugen nötig, Kernkomponente ist ein in Java geschriebenes "UIkit", das unter anderem bei Sourceforge zu finden ist. Die Programmierer um Nightwatch haben bereits angekündigt, zunächst den Quelltext des Hello-World-Programms zu veröffentlichen, demnächst auch die komplette Toolchain.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /