• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Der bessere wird vom Markt belohnt

Chip-Hersteller weist Vorwürfe der EU-Kommission zurück

Intel hat sich erstmals zum Vorwurf der Europäischen Kommission geäußert, dass der Halbleiterhersteller innerhalb der EU seine Marktmacht zu Lasten von AMD ausspielen würde. Intels Senior-Vizepräsident und Chefsyndikus Bruce Sewell sagte zu dem "Statement of Objections" der EU-Kommission, dass man sich sicher sei, dass der Markt für Mikroprozessoren normal funktioniere und Intels Verhalten legal, wettbewerbsfördernd und vorteilhaft für den Verbraucher sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl man gerne vermieden hätte, dies kostenaufwändig und mühsam belegen zu müssen, habe Intel durch das zugestellte "Statement of Objections" (SO) nun die Möglichkeit, die Anschuldigungen seines Hauptkonkurrenten in Erfahrung zu bringen und darauf antworten zu können, äußerte sich Intels Jurist gelassen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  2. Hays AG, Ingolstadt

Die EU-Kommission habe die Pflicht, den Anschuldigungen von AMD nachzugehen, betonte Intel. Das SO enthalte aber nur vorläufige Anschuldigungen und laufe nicht auf das Urteil zu, dass es tatsächlich eine Verletzung europäischen Rechts gegeben habe, so Sewell.

Den Beleg, dass die Halbleiterindustrie in einem erbitterteren Wettbewerb stehe und funktioniere, nannte Sewell überwältigend. Wenn Wettbewerber leistungsfähig sind, belohne sie der Markt. Wenn sie zögern und leistungsschwach sind, handle der Markt entsprechend, sagte Intels Chefjurist mit unverblümter Häme.

Intel hat nun 10 Wochen Zeit, um auf die im "Statement of Objections" erhobenen Anschuldigungen schriftlich zu antworten und anschließend die eigene Sicht in einer mündlichen Anhörung darzulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Stef1 09. Aug 2007

Intel verfügt Ueber genug geld um solche Prozesse also wen sie verklagt werden zu bezahlen.

Kradmelder 01. Aug 2007

Weder noch. Intel-Aktionär. Und bisher satt im Plus.

BSDDaemon 30. Jul 2007

Die produzieren inzwischen kaum noch selber sie bereits von Intel verdrängt wurden.

GrinderFX 30. Jul 2007

Kenn ich das teil. Hab auch bei der erscheinung damit geäugelt, hab mir dann aber doch...

nonem est omen 30. Jul 2007

Sorry, auf falschen Beitrag geantwortet. Einfach hier ueberlesen ;)


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    •  /