Hersteller des iPhone-Displays soll aufgespalten werden

Balda-Kurs abgestürzt

Das iPhone mit seinem berührempfindlichen Display ist in aller Munde - doch das hat dem Hersteller des Displays nicht geholfen. Der Kurs der Balda AG ist seit dem Verkaufsstart um 30 Prozent zurück gegangen. Die beteiligten Hedge-Fonds wollen laut eines Berichts des Handelsblatts das Unternehmen nun umstrukturieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beteiligten Hedge-Fonds sind die britische Hedge-Fonds Audley Capital und der US-Investor Guy Wyser-Pratte. In einem Brief an den Vorstand von Balda fordern sie laut Handelsblatt, das Unternehmen aufzuspalten. So soll die chinesische High-Tech-Tochterfirma TPK ausgegliedert und separat an die Börse gebracht werden. Mit der Unterbewertung des Unternehmens könne es so nicht weitergehen.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-System Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
Detailsuche

Audley Capital und Wyser-Pratte halten zusammen 15 Prozent der Aktien des Unternehmens. In seinem Stammgeschäft entwickelt Balda Handy-Gehäuse, während die Tochterfirma TPK die berührempfindlichen Displays herstellt. Gebeutelt wurde Balda schon durch die Pleite die Handyfirma BenQ Mobile, zu dessen Lieferanten das Unternehmen zählte. Ob TPK wirklich die Displays für Apples iPhone liefert, wurde nie offiziell bestätigt, gilt aber als relativ sicher.

Die Hedge-Fonds verweisen darauf, dass Balda ein unklares Bild an der Börse abgeben würde - einerseits langweilige Handyschalenproduktion - andererseits Hightech-Displays. Als eigenständiges Unternehmen könne TPK einen viel höheren Börsenkurs erzielen - man schätzt bis zu 650 Millionen Euro. Balda ist derzeit inklusive TPK nur mit ungefähr 426 Millionen Euro bewertet, schreibt das Handelsblatt.

Wie Balda mit den Forderungen umgehen wird, ist noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DrFu79 01. Aug 2007

Das der Begriff "iPhone" so häufig fällt, liegt einzig und alleine am Interesse der...

Fred123 30. Jul 2007

Ich dachte, dass sein berührungsempfindlich und für Zahleingaben und dergeleichen...

Ihr Name 30. Jul 2007

Du hast vermutlich Dukes Posting nicht so recht verstanden. Hedge Fonds sind böse und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Betriebssystem: MacOS 12.1 repariert unzuverlässige Apple-Trackpads
    Betriebssystem
    MacOS 12.1 repariert unzuverlässige Apple-Trackpads

    Apples Betriebssystem MacOS Monterey macht Besitzern Schwierigkeiten mit dem Trackpad, doch das kommende Update auf MacOS 12.1 behebt diese.

  3. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K

    Alder Lake als schnellste Gaming-CPU am Markt und eine Geforce RTX 3080 für Raytracing: Der Golem Ultra Plus kombiniert beides in einem PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /