• IT-Karriere:
  • Services:

God-of-War-Schöpfer macht sich selbständig

... bleibt aber Sony Computer Entertainment treu

Mit den beiden God-of-War-Spielen haben David Jaffe und sein Entwicklerteam gezeigt, was sich aus der in die Jahre gekommenen PlayStation 2 noch herausholen lässt. Mittlerweile ist Jaffe mit dem Spielestudio "Eat, Sleep, Play" selbständig, bleibt aber seinem ehemaligen Arbeitgeber Sony Computer Entertainment treu.

Artikel veröffentlicht am ,

David Jaffe hat "Eat, Sleep, Play" nicht alleine gegründet, sein Partner ist Scott Campbell, der Gründer des Sony-Studios Incognito Entertainment. Die beiden haben bereits zuvor zusammen gearbeitet, unter anderem an den Twisted-Metal-Titeln für PlayStation (PSOne) und PlayStation 2 (PS2). Zuletzt entwickelten sie das PlayStation-3-Spiel Calling All Cars, das nur online über das PlayStation Network (PSN) vertrieben wird. Campell - nun ebenfalls nicht mehr bei Sony - macht derzeit vor allem wegen des von Incognito unter seiner Aufsicht entwickelten Netzwerk-Ballerspiels Warhawk für die PlayStation 3 von sich reden.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Braunschweig
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Jaffe und Campell sind mit "Eat, Sleep, Play" zwar nun selbständig, haben aber ein mehrjähriges exklusives Entwicklungsabkommen mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber Sony Computer Entertainment America Inc. (SCEA) abgeschlossen. Der Vertrag sieht mehrere Spiele für die verschiedenen PlayStation-Plattformen vor, das erste echte Eat-Sleep-Play-Spiel soll im Jahr 2008 erscheinen.

In der Zwischenzeit verantworten Jaffe und Campell noch die Produktion von "Twisted Metal: Head On" für die PlayStation 2. Das für den Winter 2007 angekündigte Spiel soll "verlorene Level" des nicht veröffentlichten "Twisted Metal: Black Part II" enthalten und auch mit einer Dokumentation der Spieleserie aufwarten.
Die Fertigstellung von Warhawk wird derweil ohne Campell bei Incognito weitergehen - unter der Leitung von Dylan Jobe (War of the Monsters, Twisted Metal: Black).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DER GORF 31. Jul 2007

Genau! Mitgedacht statt ausgelacht!

keine ahnung... 30. Jul 2007

lies dir einfach mal Trockenobst sein post durch. vorallem punkte 2 und 3 bei ihm ist...

DER GORF 27. Jul 2007

Öh... War das wichtig oder ist momentan auf dem IT_Markt solche Flaute das es nichts...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /