God-of-War-Schöpfer macht sich selbständig

... bleibt aber Sony Computer Entertainment treu

Mit den beiden God-of-War-Spielen haben David Jaffe und sein Entwicklerteam gezeigt, was sich aus der in die Jahre gekommenen PlayStation 2 noch herausholen lässt. Mittlerweile ist Jaffe mit dem Spielestudio "Eat, Sleep, Play" selbständig, bleibt aber seinem ehemaligen Arbeitgeber Sony Computer Entertainment treu.

Artikel veröffentlicht am ,

David Jaffe hat "Eat, Sleep, Play" nicht alleine gegründet, sein Partner ist Scott Campbell, der Gründer des Sony-Studios Incognito Entertainment. Die beiden haben bereits zuvor zusammen gearbeitet, unter anderem an den Twisted-Metal-Titeln für PlayStation (PSOne) und PlayStation 2 (PS2). Zuletzt entwickelten sie das PlayStation-3-Spiel Calling All Cars, das nur online über das PlayStation Network (PSN) vertrieben wird. Campell - nun ebenfalls nicht mehr bei Sony - macht derzeit vor allem wegen des von Incognito unter seiner Aufsicht entwickelten Netzwerk-Ballerspiels Warhawk für die PlayStation 3 von sich reden.

Jaffe und Campell sind mit "Eat, Sleep, Play" zwar nun selbständig, haben aber ein mehrjähriges exklusives Entwicklungsabkommen mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber Sony Computer Entertainment America Inc. (SCEA) abgeschlossen. Der Vertrag sieht mehrere Spiele für die verschiedenen PlayStation-Plattformen vor, das erste echte Eat-Sleep-Play-Spiel soll im Jahr 2008 erscheinen.

In der Zwischenzeit verantworten Jaffe und Campell noch die Produktion von "Twisted Metal: Head On" für die PlayStation 2. Das für den Winter 2007 angekündigte Spiel soll "verlorene Level" des nicht veröffentlichten "Twisted Metal: Black Part II" enthalten und auch mit einer Dokumentation der Spieleserie aufwarten.
Die Fertigstellung von Warhawk wird derweil ohne Campell bei Incognito weitergehen - unter der Leitung von Dylan Jobe (War of the Monsters, Twisted Metal: Black).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DER GORF 31. Jul 2007

Genau! Mitgedacht statt ausgelacht!

keine ahnung... 30. Jul 2007

lies dir einfach mal Trockenobst sein post durch. vorallem punkte 2 und 3 bei ihm ist...

DER GORF 27. Jul 2007

Öh... War das wichtig oder ist momentan auf dem IT_Markt solche Flaute das es nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Lara Croft im Fernsehen: Amazon plant Serie zu Tomb Raider
    Lara Croft im Fernsehen
    Amazon plant Serie zu Tomb Raider

    Lara Croft könnte nach mehreren Spieleverfilmungen zur Fernsehheldin werden. Das Drehbuch dazu soll Phoebe Waller-Bridge schreiben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /