• IT-Karriere:
  • Services:

Fedora baut Pakete für Red Hat Enterprise Linux

Circa 1.000 Pakete über EPEL verfügbar

Das Fedora-Projekt bietet ab sofort auch Pakete für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und dessen Abkömmlinge an. In RHEL nicht vorhandene Software kann so leichter nachgerüstet werden und durch die Entwicklung innerhalb der Fedora-Community soll die bestmögliche Kompatibilität zu RHEL erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

RHEL baut auf Fedora auf, kommt jedoch mit abgespeckter Software-Auswahl daher. Damit leichter zusätzliche Programme nachinstalliert werden können, wurde nun das Repository "Extra Packages for Enterprise Linux" (EPEL) vorgestellt. Die darin enthaltenen Pakete werden von Fedora-Maintainern gepflegt und sollen explizit nicht nur mit RHEL selbst, sondern beispielsweise auch mit dessen kostenloser Variante CentOS funktionieren.

Stellenmarkt
  1. WDR mediagroup GmbH, Köln
  2. Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH, Heidelberg

Mit den Programmen in EPEL soll dennoch so konservativ umgegangen werden, dass nur getestete Versionen hineingelangen. Zudem sollen nur Updates, die wichtige Fehler korrigieren, angeboten werden - anstatt wie bei Fedora ständig die aktuellste Version nachzurüsten. Weiterhin überprüfen andere Maintainer die Pakete, um so deren Qualität sicherzustellen. Ebenso wie RHEL selbst sollen die Zusatzpakete für eine entsprechende RHEL-Version sieben Jahre lang gepflegt werden.

Derzeit sind RPM-Pakete für RHEL 4 und 5 verfügbar. In der FAQ wird erklärt, wie sich das Repository in Yum und Up2date einbinden lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /