Monopolmissbrauch: Ungarn nimmt Microsoft ins Visier

Microsoft soll beherrschende Marktposition ausgenutzt haben

Auch in Ungarn wird Microsoft verdächtigt, seine beherrschende Marktposition missbraucht zu haben, um Distributoren zu verbieten, Konkurrenzprodukte anzubieten. Dazu hat die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH Büros von Microsoft durchsucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Durchsuchung der Microsoft-Büros in Ungarn wurde bereits am 19. Juli 2007 vorgenommen, wie das Wirtschaftsmagazin Forbes.com berichtet. Die Wettbewerbhüter werfen Microsoft vor, Druck auf Software-Distributoren ausgeübt zu haben, damit diese keine Konkurrenzprodukte verkaufen. Dazu soll Microsoft ein System aus Konditionen und Vergünstigungen erschaffen haben.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH hat nun 180 Tage Zeit, darüber zu entscheiden, ob die Untersuchungen ausgeweitet werden. Microsoft Ungarn war für eine Stellungnahme nicht erreichbar, berichtet Forbes.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Captain 30. Jul 2007

Hätte M$ nicht so eine Marktmacht, würde Wichsda garantiert nicht so teuer sein.

Captain 30. Jul 2007

rofl... schön auf die M$ Werbemaschinerie reingefallen, M$ ist nur weit verbreitet, aber...

Mirra 29. Jul 2007

Wäre doch was, was man an den Verbraucherschutz melden sollte ;)

bers0r 27. Jul 2007

Windows (vor allem die Version Vista) ist eine schlechte Distribution.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudsparte Stackit
"Kubernetes ist nicht das Endgame"

Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
Ein Bericht von Boris Mayer

Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
Artikel
  1. Dogwalk: Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt
    Dogwalk
    Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt

    Über eine Schwachstelle im Diagnostic Tool und mit Social Engineering können Windows-Kunden auf eine Lücke hereinfallen. Ein Patch ist da.

  2. Tastatur: Gaming-Bereich von Cherry bricht ein
    Tastatur
    Gaming-Bereich von Cherry bricht ein

    Der Tastaturhersteller Cherry ist für seine Funktionstastaturen bekannt - die Gaming-Tastaturen scheinen es dagegen schwer zu haben.

  3. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /