Abo
  • Services:
Anzeige

Science-Fiction-Roman komplett auf dem Handy entstanden

384 Seiten auf dem Nokia 6630 getippt

Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Buch nicht mehr auf einem PC, sondern auf einem Handy geschrieben werden würde. Nun ist es so weit: der der Italiener Roberto Bernocco hat einen Science-Fiction-Roman veröffentlicht, den er mit Hilfe von T9 auf seinem Mobiltelefon verfasst hat. Das Werk ist auf Lulu.com zu finden.

Da Job und Familie Bernocco kaum eine freie Minute ließen, um sich an den Rechner zu setzen, und die Ideen für seinen Roman in Buchstaben zu gießen, hat der Italiener nach einer anderen Lösung gesucht: Die Fahrt zur Arbeit gab ihm den nötigen Freiraum, das Buch zu schreiben - allerdings nicht auf einem Laptop, sondern auf seinem Handy.

Anzeige

Und so schrieb er mit Hilfe der Texterkennung T9 die 384 Seiten lange Science-Fiction-Erzählung mit dem Titel Compagni di Viaggo (Reisegefährten) auf seinem Nokia 6630.

Er unterteilte das Buch in lauter kleine Kapitel, den Text hat er trotz Handy als Medium nicht in der typischen SMS-Sprache verfasst, die sehr viel mit Abkürzungen arbeitet. Zuhause lud er die Textdateien auf seinen Computer, um sie Korrektur zu lesen. 17 Wochen will er gebraucht haben, um sein "Handybuch" fertigzustellen, nun bietet er es als "Book on Demand" auf lulu.com für knapp 18,- US-Dollar an.

Lulu.com ist ein Marktplatz für digitale Inhalte, die es Autoren erlaubt, ihre Werke auch in Kleinstauflage Gewinn bringend produzieren zu lassen. Dort sind mehr als 200.000 kürzlich veröffentlichte Titel zu finden, jeden Monat sollen nach eigenen Angaben 5.000 neue hinzukommen. Den Dienst gibt es in 80 Ländern, er soll eine Million registrierter Mitglieder verzeichnen. Gegründet wurde Lulu.com von Red-Hat-Gründer Bob Young.


eye home zur Startseite
huahuahua 29. Jul 2007

...auch Dich, hehehehehehe

huahuahua 29. Jul 2007

Schöner Aufmacher, den Handy-Typen vorzustellen, um dann ein weiteres Viertel der Meldung...

ichBIN 28. Jul 2007

Wer den italienischen Straßenverkehr kennt, kann sich eine lebhafte Vorstellung davon...

c++fan 27. Jul 2007

Aktionskunst ist doch nichts Neues... Aber wenn mir unterwegs was einfällt, nehme ich...


blog-testberichte.de / 27. Jul 2007

Erster Roman auf Nokia-Handy geschrieben



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Ach Bioware....

    Das... | 17:13

  2. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    sofries | 17:10

  3. Re: Danke Electronic Arts...

    gaym0r | 17:08

  4. Re: Finde ich gut

    User_x | 17:07

  5. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Oktavian | 17:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel